Thomas Frank Keine Kommentare

Vorführung Lichttechnik

Hier eine Information der Feuerwehr Wiesloch.

Am Dienstag  den 10. Januar 2017 um 18:30 Uhr  im Feuerwehrhaus in Wiesloch

wird die Fa. Setolite Ihre Lampen und Leuchtmittel (www.setolite.com) vorstellen.

Der Termin findet im Winter statt um die Winterdunkelheit zu nutzen um die Leuchtkraft unter Realbedingung zusehen.

Jeder mit Informationsbedarf ist zu diesem Vorführungstermin herzlich eingeladen.

________________________________________

Mit freundlichen Grüßen

Peter Hecker

Stadtverwaltung Wiesloch Feuerwehr Marktstraße 13 D-69168 Wiesloch

E-Mail: peter.hecker@wiesloch.de

De-Mail: feuerwehr@wiesloch.de-mail.de

Internet: http://www.wiesloch.de

Tel.: 06222 84-321

Fax: 06222 84-42112
 

Thomas Frank Keine Kommentare

Rahmenvertrag für die Feuerwehren mit Sky

Nach einem Vorgespräch zwischen Sky und dem Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg hat nun der Deutsche Feuerwehrverband mit Sky einen Rahmenvertrag abgeschlossen. Ab sofort erhalten Feuerwehrangehörige unter dem Motto „Sky für alle, die immer alles geben“ vergünstigte Konditionen mit einem attraktiven Preisvorteil von bis zu 70 Prozent auf ein privates Sky-Abonnement. Vereinbart wurde auch ein gewerbliches Angebot für Feuerwehren. Hier geht es zum Angebot http://www.sky.de/feuerwehr

Sky_FAQ

161201_Info_49_Rahmenvertrag_Sky

Thomas Frank Keine Kommentare

OFIRTA 2017

Bitte den Hinweis zu einer Veranstaltung in Neckar-Odenwald-Kreis 2017 zum Thema First Responder

 http://www.ofirta.com/

 

Thomas Frank Keine Kommentare

LEGOLAND® Deutschland Familienkarten 2017: Schon ab 19,50€ pro Person –bis zu 53% Rabatt!

Liebe Feuerwehrangehörige,

 

ein tolle Saison 2016 liegt hinter uns und wir möchten Ihnen ganz herzlich für die großartige Zusammenarbeit danken! Und als Dankeschön bieten wir Ihren Mitarbeitern dieses besonders günstige Frühbucherangebot: LEGOLAND® Deutschland Eintrittskarten für die Saison 2017 – das perfekte Weihnachtsgeschenk für kleine und große Abenteurer.

1-Tageskarte Erwachsene                              25,50 Euro              Sie sparen 43%!*

1-Tageskarte Kinder (3 – 11 Jahre)              22,50 Euro              Sie sparen 43%!*

1-Tageskarte Familie (4 Personen)               90,00 Euro              Sie sparen 46%!*

1-Tageskarte Familie (5 Personen)               97,50 Euro              Sie sparen 53%!*

*Ersparnis im Vergleich zu den regulären Kassenpreisen

Dieses besonders günstige Frühbucherangebot gilt bis einschließlich 10.01.2017.

Für die leichtere Kommunikation haben wir Ihnen wie gewohnt ein PDF mit allen Informationen angehängt.

Die Bestellung funktioniert wie immer ausschließlich über unser Online-Portal LEGOLAND.de/firmen. Eine Rabattgewährung vor Ort ist ausgeschlossen.

Diese undatierten Tageskarten können an jedem beliebigen Öffnungstag in der Saison 2017 im LEGOLAND® Deutschland in Günzburg genutzt werden. Die Saison 2017 geht vom 01. April bis 05. November (am 12., 13., 18., 19. und 20. September geschlossen, Änderungen vorbehalten). Bitte weisen Sie Ihre Mitarbeiter darauf hin, dass eine Übertragung von Eintrittskarten aus der Saison 2017 in zukünftige Saisons nicht möglich ist. Die Tageskarten berechtigen ausschließlich zu einem Eintritt ins LEGOLAND Deutschland und sind nur im Online-Vorverkauf erhältlich. Mehrpersonen-Karten sind gültig für einen gemeinsamen Besuch aller Personen am gleichen Tag. Tickets, die nicht benutzt wurden, können nicht einzeln zu einem späteren Zeitpunkt verwendet werden.

Regulären Eintrittspreise 2017 an den Kassen von LEGOLAND® Deutschland: 44,50 Euro für die 1-Tageskarte Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren, 39,50 Euro für die 1-Tageskarte Kinder von 3 bis 11 Jahren (Kinder unter 3 Jahren sind frei).

Wir bitten Sie, Ihre Mitarbeiter über dieses Angebot zu informieren und bedanken uns dafür ganz herzlich. Tauschen Sie bitte eventuell noch vorhandene Dokumente immer aus, damit eine Kommunikation der aktuell gültigen Zugangsdaten und Vorzugskonditionen an Ihre Mitarbeiter gewährleistet ist. Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Fuehrer, Diana Bauer & Stefanie Honold

LEGOLAND Deutschland Frühbucherangebot 2017

Thomas Frank Keine Kommentare

Einladung zur Mitarbeit bei der Brandhilfe

Die Brandhilfe von Baden-Württemberg präsentiert sich seit Jahresanfang in einem neuen Gewand. Der Neckar-Verlag hat das Layout der Feuerwehrzeitung für unser Land dem neuen Erscheinungsbild des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg angeglichen. Dafür danken wir als Herausgeber dem Verlag sehr. Frische Farben und die moderne Gestaltung ausgehend von der neuen Marke des Landesfeuerwehrverbandes haben einen großen Wiedererkennungswert. Das Erscheinungsbild des Landesfeuerwehrverbandes ist nun aus einem Guss.

Das neue Äußere der Brandhilfe macht alleine jedoch keine bessere Zeitschrift. Der Inhalt der Brandhilfe ist nur so gut wie die Manuskripte oder Fotos, die vor allem von den Feuerwehren kommen. Und hier können wir noch besser werden. Die 1.100 Feuerwehren mit ihren weit über 3.000 Abteilungen leisten tagtäglich Hervorragendes. Schwierige Einsätze, neuartige Konzepte oder besondere Veranstaltungen interessieren viele Leserinnen und Leser der Brandhilfe im ganzen Land. Dies gilt für die Einsatzabteilungen genauso wie für die Berufs– oder Werkfeuerwehren. Nicht zu vergessen ist die tolle Arbeit in den Jugendfeuerwehren, den Altersabteilungen und bei der Feuerwehrmusik

Die „neue“ Brandhilfe sollte uns allen Ansporn sein, über unsere Arbeit, neue Organisationsformen wie die Zusammenlegung von Feuerwehrabteilungen oder andere gute Ideen zu berichten. „Du Gutes und rede darüber“ hat bis heute nichts von seiner Bedeutung verloren. Wer so gute Arbeit leistet wie die Feuerwehren in unserem Land darf nicht nur sondern muss davon berichten! Dies gilt auch für neue Verbandsvorsitzende, neue Kreisbrandmeister oder neue Bezirksbrandmeister berichten.

Bitte schicken Texte und Fotos entweder an die Geschäftsstelle des Landesfeuerwehrverbandes post@fwvbw.de oder an den Neckar-Verlag in Villingen-Schwenningen brandhilfe@neckar-verlag.de

 

 

Thomas Frank Keine Kommentare

Uniform-Vollendet

Auf der Delegiertenversammlung des Landesfeuerwehrverbandes wurde vom Innenminister Thomas Strobel die neue Broschüre „UNIFORM-VOLLENDET“ vorgestellt.

Diese Broschüre soll ab Montag auf der Homepage der Landesfeuerwehrschule veröffentlicht werden.

Die Kreise bekommen die Broschüre als Druckauflage vom Innenministerium zum verteilen in den Kreisen zugesendet.

Hier schon einmal vorab die Matrix über die Neue Feuerwehrbekleidung im Überblick.

 

Überblick Bekleidung_

Thomas Frank Keine Kommentare

Firefox Party – Discofox – 26.11.2016

Hallo Kameradinnen und Kameraden,

wir werden am 26.11.2016 noch ein Fest veranstalten unter dem Motto “Firefox Party”.
Bei der Party steht das Discofoxtanzen im Vordergrund.
Dies dient als Ersatz für das ausgefallene Spreizerfest.
Wir würden uns freuen, wenn ihr uns zahlreich besuchen kommt.
Bitte hängt das beigefügte Plakat bei Euch aus und unterstützt uns hiermit bei der Werbung.

Vielen Dank!

Auf Euer Kommen freuen Sich die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bammental.

Timo Winkelbauer

FFW_DiscoParty_2016

Thomas Frank Keine Kommentare

Belastungsübungstermine 2017

Belastungsübung 2017 an der Atemschutzübungsanlage in Heidelberg

Für die Feuerwehren des Rhein-Neckar-Kreises haben wir 33 Termine Belastungsübungen für Atemschutzgeräteträger bei der Berufsfeuerwehr Heidelberg reserviert.

Die Termine können auf der Homepage des Kreisfeuerwehrverbandes belegt werden. Der Ablauf ist im „Merkblatt für die Belastungsübungen an der Atemschutzstrecke der BF Heidelberg Stand 02.10.2016“ beschrieben. Welches als Anlagen dem Schreiben beigefügt ist.

Merkblatt für die Belastungsübungen an der Atemschutzstrecke der BF Heidelberg Stand 02.10.2016

Teilnehmerliste_Belastungsuebung_ATG

 

Thomas Frank Keine Kommentare

Andreas Fürst neuer stellvertretender Landesjugendleiter

„Liebe Kameradinnen und Kameraden

 

Am 24.09.2016 wurde ich in Schwäbisch Hall an der Delegiertenversammlung zum neuen stellvertretenden Landesjugendleiter gewählt.

Mein Name ist Andreas Fürst, ich bin 39 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Mein Lebensmittelpunkt ist die Gemeinde Rielasingen-Worblingen im Landkreis Konstanz.

Ich arbeite bei der Firma MAGGI in Singen, wo ich nebenberuflich auch in der Werkfeuerwehr tätig bin.

 

Im Alter von 8 Jahren durfte ich in die Jugendfeuerwehr eintreten. Mit 18 kam ich dann in die Einsatzabteilung und wurde Jugendleiter. Nach 10 Jahren stand der Schritt zum Jugendwart an, dieses Amt begleitete ich 5 Jahre.

Bereits im Jahr 1999 bin ich im Fachgebiet Feuerwehrtechnik hier bei der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg eingestiegen und bis heute auch als Mitarbeiter tätig.

Bei den Jugendfeuerwehren im Kreisfeuerwehrverband Konstanz leite ich als Fachgebietsleiter das Fachgebiet Bildung.

In meiner neuen Tätigkeit möchte ich zunächst einmal ein Zuhörer sein, um zu verstehen, welche Herausforderungen unsere Arbeit jetzt schon  – aber auch in Zukunft mit sich bringt. Das Wichtigste ist für mich ein offener Dialog miteinander.

Unsere Gesellschaft, aber auch die Werte, verändern sich rasant. Deshalb gehört es zu den wichtigsten Aufgaben hier am Ball zu bleiben, Trends und Entwicklungen zu erkennen und umzusetzen.

In der Jugendarbeit, egal in welcher Ebene und Funktion wir auch tätig sind, dürfen wir den Spaß an der Jugendfeuerwehr nicht verlieren, denn wir wollen Kinder und Jugendliche für die Sache „Feuerwehr“ begeistern.

Ich freue mich sehr auf meine neue Tätigkeit und noch mehr auf interessante Gespräche mit euch sowie viele neue Eindrücke von euch.

 

Euer Andreas Fürst

 

 

Thomas Frank Keine Kommentare

Normen für die Feuerwehr im September 2016

Zu Ihrer Information erhalten Sie beigefügt unser Ankündigungsschreiben der Normen für die Feuerwehr im September 2016.

Bitte beachten Sie, dass wir seit Februar 2016 unser Informationsverfahren zu neu erscheinenden Normen und Norm-Entwürfe von Papierfassungen auf elektronische PDF-Fassungen umgestellt haben. Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des FNFW sowie der Obmann und stellvertretende Obmann des jeweils betroffenen Gremiums einer Norm/Entwurf, erhalten weiterhin ein Belegexemplar in Papierfassung. Ausgenommen hiervon sind die Empfänger der Verteiler für Länder und Innenministerien, der Lenkungsausschuss, der DVF-Präsident, Berufsfeuerwehren, Landesfeuerwehrschulen sowie die Fachzeitschrift Brandschutz.

Diese Nachricht geht an folgende Gremien (Bcc):

  • NA 031-Vt.-Länder – Innenministerien (vorab zur Information per E-Mail)
  • NA 031-Vt.-NE Fachzeitschr./Neuerscheinungen
  • NA 031-Vt.-O/V Organisationen und Verbände

Normen fuer die Feuerwehr im September 2016

Thomas Frank Keine Kommentare

Infoschreiben weitere Belastungsübungstermine 2016

Aufgrund der vielen Anmeldungen für die Belastungsübung, haben wir uns entschlossen

2 weitere Termine an der Atemschutzstrecke in Heidelberg bereitzustellen.

Die Termine wäre der 01.12.2016 und der 06.12.2016.

Die Termine sind wie gewohnt auf der Homepage des Kreisfeuerwehrverband Rhein-

Neckar-Kreis e.V. einzutragen.

Link

An folgenden Terminen sind ebenfalls noch Termine frei:

  • 27.09.2016 um 19:45 Uhr 4 Plätze
  • 05.10.2016 um 19:45 Uhr 3 Plätze
  • 13.10.2016 um 18:30 Uhr 2 Plätze
  • 18.10.2016 um 18:30 Uhr 2 Plätze
  • 09.11.2016 um 18:30 Uhr 2 Plätze
  • 17.11.2016 um 18:30 Uhr 2 Plätze
  • 08.12.2016 um 19:45 Uhr 2 Plätze

 

Thomas Frank Keine Kommentare

Lehrgangsangebot Feuerwehrsanitäter 2017

Die Freiwillige Feuerwehr Rauenberg veranstaltet im Jahr 2017, in Zusammenarbeit mit der Firma Skillqube GmbH, einen Feuerwehrsanitäter-Lehrgang im Feuerwehrhaus Rauenberg.

Die Ausbildung wird gemäß dem Konzeptpapier der Arbeitsgruppe Feuerwehrsanitäter im Rhein-Neckar-Kreis durchgeführt und zertifiziert.

Gerne geben wir das Lehrgangsangebot auch an die restlichen Feuerwehren im Rhein-Neckar-Kreis weiter.

Die Termine sind wie folgt:

Block 1: 10. und 11.03.2017 (18 – 22 Uhr und 8 – 16 Uhr)

Block 2: 24. und 25.03.2017 (18 – 22 Uhr und 8 – 16 Uhr)

Block 3: 21. und 22.04.2017 (18 – 22 Uhr und 8 – 16 Uhr)

Block 4: 05. und 06.05.2017 (18 – 22 Uhr und 8 – 16 Uhr)

Block 5: 19. und 20.05.2017 (18 – 22 Uhr und 8 – 16 Uhr)

Weitere Informationen sowie Details zur Anmeldung gibt es unter nachfolgendem Link:

https://www.skillqube.com/shop/fwsan/

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen

 

Julian Haupt

Abteilungskommandant Abt. Rauenberg

Mail: julian.haupt@feuerwehr-rauenberg.de

Tel.: 0176 / 63 25 04 30

Untere Röte 5

69231 Rauenberg

 

Feuerwehr Rauenberg

Tel.: 06222 / 66 21 – 85

Hohenaspen 6-8

69231 Rauenberg

Thomas Frank Keine Kommentare

Atemschutzlehrgang bei der Berufsfeuerwehr Heidelberg

heute hat für 12 Kameradienen und Kameraden der Atemschutzlehrgang begonnen.
Sie werden jetzt an zwei weiteren Samstagen mit dem Thema Atemschutz bei der Feuerwehr ausgebildet.
Sodass wir wenn alles klappt am 01.10.2016, 12 weitere Atemschutzgeräteträger im Rhein-Neckar-Kreis für Ihre Sicherheit haben.

Thomas Frank Keine Kommentare

Leistungsabzeichen in Mauer

Heute wurde in Mauer das Leistungsabzeichen der Feuerwehren in Baden-Württemberg abgenommen.
Es waren 12 Gruppen welche das Leistungsabteichen in Bronze, 2 Gruppe welches das Leistungsabzeichen in Silber und 5 Gruppen welches das Leistungsabzeichen in Gold erfolgreich abgelegt haben.

Bronze:
• Aglasterhausen 1 und 2
• Angelbachtal 1 und 2
• Epfenbach
• Ilvesheim 1 und 2
• Ladenburg 1 und 2
• Sandhausen 1 und 2
• Walldorf

Silber
• Sinsheim / Dühren 1 und 2

Gold
• Hemsbach
• Neckargemünd
• Sinsheim / Reihen
• Sinsheim / Steinsfurt
• Waibstadt

20160917_080525 20160917_154903 20160917_120813 20160917_150143 20160917_145339 20160917_143653 20160917_125033 20160917_120946 20160917_154805 20160917_154844

Thomas Frank Keine Kommentare

Rundschreiben 04/2016 Homepage und Arbeitsgruppe Aufwandsentschädigung

Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden,
Sehr geehrte Freunde der Feuerwehr,
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen Bürgermeister,

mit Freude teilen wir Ihnen mit, dass die neue Homepage des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Neckar-Kreis mit dem heutigen Tag online ist.

www.kfv-rnk.de

Wir laden Sie herzlich ein unsere neue Homepage zu besuchen und sich einen virtuellen Überblick über den Kreisfeuerwehrverband RNK zu verschaffen. Satzung, Vorstandsmitglieder, finden Sie ebenso wie alle aktuellen Termine. Um immer über alle Neuigkeiten informiert zu sein, legen wir Ihnen unsere Newsletter-Funktion ans Herz. Kurz Anmelden und immer aktuell sein! Gerne können Sie auch über Facebook und Twitter mit uns in Kontakt treten. Für Verbesserungsvorschläge, Anregungen und Kritik sind wir Ihnen dankbar.

Rundschreiben 04-2016 – Homepage

Thomas Frank Keine Kommentare

ABGASNORM EURO VI – AUSNAHMEGENEHMIGUNG FÜR EINSATZFAHRZEUGE ÜBER 3,5 T

Derzeit besteht in Baden-Württemberg die Möglichkeit, Ausnahmegenehmigungen von der Abgasnorm EURO VI für Feuerwehrfahrzeuge über 3,5 t zu erteilen. Diese Ausnahmegenehmigungen konnten derzeit nur bis zum 31.12.2016 erteilt werden.

Der Landesfeuerwehrverband hatte bereits im Oktober 2015 eine Verlängerung dieser Ausnahmegenehmigung beim Innenministerium und beim Verkehrsministerium gefordert. Zusammen mit dem Gemeindetag Baden-Württemberg wurde bei einem Gespräch im Ministerium für Verkehr im Februar 2016 die Wichtigkeit der Ausnahmegenehmigungen verdeutlicht.

Für Baden-Württemberg konnte nun eine hilfreiche Lösung erreicht werden. Die Frist zur Erteilung der Ausnahmegenehmigungen wurde vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg bis zum 31.12.2020 verlängert.

Damit entfällt die Notwendigkeit bei den Gemeinden, bis spätestens 31.12.2016 ein Fahrzeug mit der Abgasnorm EURO V zu bestellen. Der Erlass ist auch für die Gemeinden von Bedeutung, die in diesem Jahr keinen positiven Zuwendungsbescheid für eine Förderung des Landes nach der Zuwendungsrichtlinie Feuerwehrwesen (Z-Feu) erhalten haben. Die Beschaffung von Fahrzeugen mit der Abgasnorm EURO V ist auch in den kommenden Jahren möglich.

Den Erlass des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg vom 10. August 2016 finden Sie hier.

Thomas Frank Keine Kommentare

Neue Zuständigkeiten bei der GEMA ab 1. Juli 2016

Der Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg hat mit der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) einen Rahmenvertrag abgeschlossen. Danach können die Feuerwehren bei einer Reihe von Veranstaltungen kostenfrei Musik aufführen.

Die GEMA hat mitgeteilt, dass Sie ab 1. Juli 2016 eine neue Organisationsstruktur im Außendienst (Lizenzierung öffentlicher Musikwiedergaben) hat.

Weitere Einzelheiten finden Sie hier.

Thomas Frank Keine Kommentare

Jahresstatistik 2015 der Feuerwehren in Baden-Württemberg

Die Zahl der Feuerwehrangehörigen ist trotz des demografischen Wandels nicht rückläufig. Im Jahr 2015 leisteten knapp 110.000 Feuerwehrfrauen und -männer aktiven Einsatzdienst in den Gemeindefeuerwehren für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Der ganz überwiegende Teil davon ist ausschließlich ehrenamtlich tätig. Dazu kommen über 6.000 Angehörige von Werkfeuerwehren.

„Das Ehrenamt bei der Feuerwehr kennt keine Altersgrenze. Von den Kinderabteilungen der Jugendfeuerwehren über die Einsatzabteilungen bis zu den Altersabteilungen ist Feuerwehr in jedem Alter attraktiv“, so der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Feuerwehrjahresstatistik 2015.

Dank und Anerkennung für aktiven Einsatzdienst

Strobl dankte den Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern und sprach ihnen seine besondere Anerkennung aus. „Unsere 1.098 Gemeindefeuerwehren sind höchst leistungsfähig – das haben sie auch im Jahre 2015 eindrücklich unter Beweis gestellt.“ Die Feuerwehren konnten bei ihren Einsätzen insgesamt 9.272 (Vorjahr: 8.142) Personen retten und in Sicherheit bringen.

Knapp 110.000 Frauen und Männer in Gemeindefeuerwehren

Im Jahr 2015 leisteten insgesamt 109.964 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner aktiven Einsatzdienst in den Gemeindefeuerwehren für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger (Vorjahr: 109.815). Der ganz überwiegende Teil davon ist ausschließlich ehrenamtlich tätig, nämlich 107.868 Frauen und Männer (Vorjahr: 107.755), die ihren Dienst in den Freiwilligen Feuerwehren ausüben. Die Zahl der weiblichen Feuerwehrangehörigen hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 5,8 Prozent auf 5.460 erhöht.

Die Feuerwehrangehörigen in den Einsatzabteilungen werden bei vielen Aufgaben von erfahrenen Mitgliedern aus den Altersabteilungen unterstützt. In den Altersabteilungen sind aktuell 31.406 Feuerwehrangehörige organisiert: Das sind 701 Feuerwehrangehörige mehr als 2014. Sie werden vor allem in den Bereichen Versorgung, Logistik, Kommunikation und  Werkstattdienste eingesetzt. Die Aktion „65 plus – Senioren aktiv in unseren Feuerwehren“ zeigt Wirkung: Sie ermöglicht es, das ehrenamtliche Engagement über den 65. Geburtstag hinaus zu verlängern, damit Wissen und Erfahrung weitergegeben werden können.

Jugendfeuerwehr in fast jeder Gemeinde

In Baden-Württemberg sind 1.007 Jugendfeuerwehren aktiv. Damit gibt es in fast jeder Gemeinde eine Jugendfeuerwehr. Insgesamt sind in den Kinder- und Jugendgruppen in Baden-Württemberg 29.043 (Vorjahr: 28.388) Kinder und Jugendliche aktiv. Der Anteil der Mädchen ist um 7,5 Prozent auf nunmehr 4.623 erheblich gestiegen. Auch im Nachwuchsbereich belegen die Zahlen den positiven Trend. Die Übernahmen der Jugendlichen beim Erreichen der Altersgrenze in den aktiven Dienst garantieren den Fortbestand und die Leistungsfähigkeit der Einsatzabteilungen im gesamten Land.

Mehr Einsätze und Alarmierungen

 

Die Zahl der Einsätze und Alarmierungen im Jahr 2015 ist mit 104.748 um fast elf Prozent höher als im Vorjahr mit 94.577. Diese Steigerung beruht auf leichten Erhöhungen der Einsatzzahlen in allen Einsatzbereichen. Eine einzelne Ursache oder gar ein Trend lassen sich daraus nicht ableiten. Mit einem Anteil von 42,5 Prozent am Gesamteinsatzaufkommen stellt die Technische Hilfeleistung wie auch in den Vorjahren den Haupteinsatzbereich der Feuerwehren dar. In den letzten Jahren gab es tendenziell immer weniger Großbrände. Dieser Trend hat sich im Jahr 2015 nicht fortgesetzt. Es waren 737 Großbrände zu bekämpfen, 88 mehr als im Vorjahr. Die Brandbekämpfung hat gegenüber dem Vorjahr um 12,8 Prozent zugenommen; sie hat einen Anteil von 17,9 Prozent an den Einsätzen.

Die ausführliche Jahresstatistik für 2015 mit dem Vergleich zu den Vorjahren finden Sie hier

Thomas Frank Keine Kommentare

VERMEIDUNG VON BEEINTRÄCHTIGUNGEN DES TRINKWASSERS UND DES ROHRNETZES BEI LÖSCHWASSERENTNAHMEN

Das Thema „Vermeidung von Beeinträchtigungen des Trinkwassers und des Rohrnetzes bei Löschwasserentnahmen“ war und ist seit geraumer Zeit ein vieldiskutiertes Thema. Nach der Beendigung der Arbeiten zur Novellierung des Beiblatts W 405-B1 hat der DVGW – der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. – verschiedene Informationen hierzu bereitgestellt. Kurzfristig soll dieses Angebot auch noch um ein Faltblatt speziell für die Zielgruppe Feuerwehren ergänzt werden.

Verunreinigungen des Trinkwassers bzw. Rohrbrüche infolge von Druckstößen bei Löschwasserentnahmen können nur mithilfe geeigneter Sicherungseinrichtungen und Verhaltensweisen sicher vermieden werden.

Das Arbeitsblatt W 405 des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfachs e.V. (DVGW) vom Februar 2008 betrifft die Ermittlung von Löschwassermengen für den Fall, dass Löschwasser über das Rohrnetz der öffentlichen Trinkwasserversorgung bezogen wird. Die eigentliche Löschwasserentnahme am Hydranten bzw. Standrohr wird im Beiblatt W 405-B1 behandelt. Dieses kann hier beim DVGW bestellt werden.

 

Die Zusammenstellung der Risiken der Löschwasserentnahme sowie der Maßnahmen und Ziele zu deren Minimierung durch einen repräsentativ besetzten DVGW-Projektkreis war der erste Schritt zur Erarbeitung des Beiblatts. Diese Herangehensweise, die bisherige Sachlage der Feuerwehr und die allgemeinen Anforderungen von Trinkwasserverordnung und DVGW-Regelwerk werden im Begleitaufsatz zum Entwurf des Beiblatts W 405-B1 vom Februar 2015 geschildert (Artikel von Klaus Büschel, aus: DVGW energie | wasser-praxis Nr. 03/2015, S. 74-76). Diesen Artikel finden Sie hier.

Die bis Ende Juni 2015 eingegangen Einsprüche zum Entwurf des Beiblatts haben keine grundlegende Änderung erzwungen, sehr wohl aber zur Verdeutlichung des Textes an mehreren wichtigen Stellen beigetragen. Die endgültige Fassung des Beiblatts W 405-B1 vom Juni 2016, wesentliche Inhalte und ergänzende Erläuterungen werden im zugehörigen Begleitaufsatz dargestellt (Artikel von Klaus Büschel, Thomas Bundschuh und René Schubert, aus: DVGW energie | wasser-praxis Nr. 08/2016, S. 78-81 (inhaltsgleich in BRANDSchutz Deutsche Feuerwehr-Zeitung 8/16, S. 33-36)). Diesen Begleitaufsatz finden Sie hier.

Der letztgenannte Artikel benennt bereits den Handlungsbedarf seitens der Feuerwehr.

Thomas Frank Keine Kommentare

VERANSTALTUNGSANKÜNDIGUNG: FORUM BRANDSCHUTZERZIEHUNG UND -AUFKLÄRUNG 2016

Am 4. und 5. November 2016 findet das alljährliche Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung statt. Dem Expertentreffen, das gemeinsam von vfdb und DFV getragen wird, bietet die Staatliche Feuerwehrschule Würzburg in diesem Jahr eine Heimat.

Näheres zur Veranstaltung finden Sie in einem Flyer und hier.

Dort finden Sie auch Empfehlungen zu Übernachtungsmöglichkeiten sowie in Kürze das ausführliche Programm.

Wir freuen uns über eine Weiterleitung an alle interessierten Kreise!

Übrigens: Der von den Teilnehmern gern genutzte Frühbucherrabatt geht in diesem Jahr bis zum 15. September 2016!

Thomas Frank Keine Kommentare

LEGOLAND® Deutschland – Sommerangebot 2016

Neu und nur für kurze Zeit können sich Feuerwehrangehörige und ihre Familien jetzt auf ein ganz besonders schmackhaftes Angebot freuen: Mit dem Schlemmergutschein für nur 12,50 € pro Person genießen sie die Vielfalt des Gastronomieangebotes und sparen dabei bis zu 30% im Vergleich zum regulären Preis.

Dieser Gutschein ist erhältlich für vier und für fünf Personen und beinhaltet je ein Hauptgericht, ein Getränk und eine Kugel Eis pro Person, sowie zweimal Zuckerwatte und zwei, bzw. drei Heißgetränke.

Dieser Gutschein kann online gekauft werden und muss am Tag des Besuches an der Information (nach dem Haupteingang links) gegen das Original-Verzehrgutscheinheft eingetauscht werden. Die Verzehrgutscheine sind in allen Selbstbedienungsrestaurants im Freizeitpark einlösbar.

Auch bei den Eintrittskarten können Feuerwehrangehörige und ihre Familien in diesem Sommer kräftig sparen: Wer rechtzeitig bucht und sich auf einen Tag festlegt kann jetzt für Besuche bis einschließlich 28. August bis zu 48% sparen und für Besuche ab dem 29. August sogar bis zu 55%! Die genauen Vorbuchkonditionen erhalten Ihre Mitarbeiter wie gewohnt nach Eingabe des Promotioncodes.

Die Bestellung funktioniert wie immer ausschließlich über das Online-Portal LEGOLAND.de/firmen. Eine Rabattgewährung vor Ort ist ausgeschlossen.

Die undatierten Tageskarten können an allen Öffnungstagen in der Saison 2016 im LEGOLAND® Deutschland in Günzburg genutzt werden. Die datierten Tageskarten gelten ausschließlich am ausgewählten Tag. Die Saison 2016 geht vom 19. März bis 6. November. Eine Übertragung von Eintrittskarten aus der Saison 2016 in zukünftige Saisons ist nicht möglich. Die Tageskarten berechtigen ausschließlich zu einem Eintritt ins LEGOLAND® Deutschland und sind nur im Online-Vorverkauf erhältlich.

Alle Informationen auch hierzu erhalten Sie hier.

Thomas Frank Keine Kommentare

Handreichung des Gemeindetages und des Städtetages zum Strategiepapier „FREIWILLIG.stark!“

Das Präsidium des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg hat 15. November 2014 das Strategiepapier „FREIWILLIG.stark!“ zur Förderung des Ehrenamtes bei den Feuerwehren in Baden-Württemberg verabschiedet. Eine wichtige Voraussetzung zur Umsetzung der Vorschläge auf Gemeindeebene ist der neue § 16 Absatz 7 des Feuerwehrgesetzes, den der Landesfeuerwehrverband erfolgreich eingebracht hat.

Wichtige Partner bei der Umsetzung des Papieres sind neben dem Land die Städte, Gemeinden und Landkreise. Diesen hat der Landesfeuerwehrverband das Papier vorgestellt und um Unterstützung bei der Umsetzung durch die Kommunen geworben. Gemeindetag und Städtetag Baden-Württemberg haben nach Gespächen mit dem Landesfeuerwehrverband eine gemeinsame Handreichung erarbeitet. Die Handreichung bietet eine Auslegungsmöglichkeit für all diejenigen Forderungen aus dem Strategiepapier, die einen kommunalen Bezug haben. Dadurch kann die Umsetzung der Forderungen des Strategiepapieres in der Praxis sichergestellt werden.

Frau Gudrun Heute-Bluhm, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Städtetages Baden-Württemberg, und Roger Kehle, Präsident des Gemeindetages Baden-Württemberg, stellen in einem Schreiben an ihre Mitgliedsstädte und -gemeinden fest: „Der Gemeindetag und der Städtetag Baden-Württemberg bekennen sich ausdrücklich zur Förderung des Ehrenamtes bei der Freiwilligen Feuerwehr. Darüber hinaus sind sich die beiden Verbände der herausragenden Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren in unserem Bundesland bewusst. Unter Zugrundelegung dieser Maßgaben erfolgte die Ausarbeitung der Handreichung“.

Die Handreichung finden Sie hier.