Tobias Kutning Keine Kommentare

Kommandantendienstbesprechung und Delegiertenversammlung in Eppelheim

Am Samstag den 13.5.2017 fanden die diesjährige Kommandantendienstbesprechung und die Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes in der Rudolf-Wild Halle in Eppelheim statt.

Nach einer musikalischen Eröffnung durch den Kreismusikzug des Rhein-Neckar-Kreises begrüßte der stellvertretende Kreisbrandmeister Kurz Lenz die anwesenden Kameradinnen und Kameraden, sowie alle Ehrengäste.

Erster Tagesordnungspunkt war die Anhörung zur Bestellung eines neuen stellvertretenden  Kreisbrandmeisters. Es gab zwei Kandidaten, Jochen Moschir von der Feuerwehr Ladenburg und Patrick Janowski von der Feuerwehr Hemsbach. Bei der Wahl gewann Patrick Janowski mit knappem Vorsprung. Der neue stv. Kreisbrandmeister wird durch den Kreistag im Juli bestimmt.

Zwischen der Wahl und der Bekanntgabe des Ergebnisses gab es noch Grußworte von Trudbert Orth, stv. Bürgemeister der Stadt Eppelheim, Bruno Sauerzapf für die Fraktionen des Kreistages und Dr. Stephan Harbarth, Mitglied des deutschen Bundestages.

Der neue Kreisbrandmeister Udo Dentz gab im Anschluss einen Überblick der aktuellen Themen im Rhein-Neckar Kreis. Hier war unter anderem das Thema Digitalfunk und Ausbildung wichtige Themen.

Nahtlos ging die Veranstaltung in die Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes über. Hier gab es ein Grußwort von Frank Ricklin vom Kreisfeuerwehrverband Meißen, der mit einer Delegation die lange Anreise in den Rhein-Neckar-Kreis auf sich genommen hatte, um an der Versammlung teilzunehmen. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an den Kreisfeuerwehrverband Meißen für den Besuch.

In seinem Jahresbericht sprach der Vorsitzende Marcus Zeitler Themen wie eine zentrale Atemschutzübungsstrecke für den Rhein-Neckar Kreis sowie die Zusammenarbeit der Feuerwehren an. Hier mahnte Marcus Zeitler den Zusammenhalt der Feuerwehren an. Man könne nur gemeinsam große Ziele erreichen – nicht, wenn man gegeneinander arbeitet. Im Anschluss stellte Markus Zeitler den auf der 45. Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehr Rhein-Neckar-Kreis zum Kreisjungendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr RNK gewählten René Gieser vor. Gieser übernimmt das Amt des bisherigen Kreisjugendfeuerwehrwartes Gregor Wipfler, der nach 6 Jahren sein Amt zur Verfügung stellte. Ebenfalls vorgestellt wurde die wiedergewählte stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin Eva Nicolai. Gratulation an die gewählten Kameraden.

Nach dem Kassenbericht und der Entlastung des Vorstands gab es noch Neuwahlen für 2 neue stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehverbandes. Hier konnten sich Silvio Lange von der Feuerwehr Sandhausen und Tobias Kutning von der Feuerwehr Malsch durchsetzen. Mit der Bekanntgabe des Wahlergebnisses war der offizielle Teil der Veranstaltung zu Ende. Dann gab es noch ein leckeres Mittagessen.

Wir danken der Feuerwehr Eppelheim und den beteiligten Kameraden für die tolle Organisation und die erfolgreiche Durchführung der Veranstaltung.

  

  

  

 

  

 

  

Tobias Kutning Keine Kommentare

Jubiläumsbankett – 150 Jahre Feuerwehr Meckesheim

Am Samstag den 06.05.2017 fand das Jubiläumsbankett zum 150. Jahrestag der Feuerwehr Meckesheim statt. Der Festabend startete mit einem Sketch, den die Jugendfeuerwehr  vorbereitet hatte. Kommandant Matthias Grasse begrüßte in seinem Willkommenswort alle Anwesenden. Ein besonderer Gruß ging an den Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Dr. Frank Knödler, Kreisbrandmeister a.D. Peter Michels und den neuen Kreisbrandmeister Udo Denz.  Denz war zum ersten Mal in seiner neuen Funktion anwesend.  Matthias Grasse begrüßte weitere Vertreter des Kreises, des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Neckar-Kreis, Vertreter der befreundeten Feuerwehren aus dem Land- und Unterkreis. Ein Gruß galt auch besonders den Kameraden der Abteilung Mönchzell, den Vertretern von Gemeinde, Vereinen und anwesenden Sponsoren. Kommandant Grasse wünschte einen schönen abwechslungsreichen Abend und viel Spaß.

Nach dem Grußwort von Bürgermeister Maik Brandt, der der Feuerwehr für die perfekte Planung und das tolle Jubiläumsprogramm seinen Dank aussprach, kam schon einer der Höhepunkte des Abends – die Ansprache vom Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Dr. Frank Knödler. Er war aus Stuttgart angereist, um die Festrede des Banketts zu halten und freute sich über die Einladung. Zu Beginn führte er aus, dass er schon einmal in Meckesheim gewesen sei. Nicht ganz freiwillig, weil es mal wieder einen Stau auf der Autobahn gab.

Seine Festrede eröffnete Dr. Knödler mit einem Zitat aus Schiller´s Glocke – Naturgewalt und wie der Mensch damit zurechtkommen muss. Mit dem Zitat leitete der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes in sein Hauptthema über: die Geschichte des Feuerwehrwesens – was hat sich in der letzten 150 Jahren geändert?

Da war zum einen die Technik. Früher gab es nur Pumpen mit geringer Förderleistung und eine große Anzahl von Helfer musste den kontinuierlichen Wasserfluss sicherstellen. Heute gibt es moderne Pumpen, die ein Vielfaches der damaligen Technik leisten. Aber nicht nur die Technik, auch die Aufgaben der Feuerwehr haben sich geändert und sind heute viel weiter gefächert.

Allerdings gibt es große Herausforderungen für die Zukunft. In Baden-Württemberg besteht ein Großteil der Feuerwehren aus Freiwilligen Feuerwehren. Hier gilt es, auch in Zukunft genug Freiwillige für den Dienst am Nächsten bei der Feuerwehr zu gewinnen und zu halten. Seinen Vortrag schloss Dr. Knödler mit einem Gedicht „Von der Einsamkeit des Feuerwehrmannes“ ab.

Im Anschluss an seine Ausführungen hatte Dr. Frank Knödler noch eine besondere Überraschung im Gepäck. Für seine großen Verdienste um die Freiwillige Feuerwehr wurde Matthias Grasse, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Meckesheim mit der höchsten Auszeichnung der Feuerwehren in Deutschland geehrt – dem deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold. Sichtlich überrascht und gerührt nahm Grasse die Ehrung in Empfang.

Mit Freude nahm im Anschluss der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes noch einen Scheck über 1000.-€ mit nach Stuttgart! Der Feuerwehrausschuss hatte sich entschieden, anstatt den Gästen ein Geschenk mit nach Hause zu geben, die Gustav-Binder-Stiftung, eine Sozialeinrichtung für verunfallte Feuerwehrangehörige zu unterstützen!

   

   

In seinem Grußwort trug der neue Kreisbrandmeister Udo Denz eine kleine Anekdote von früher vor. Er war vor langer Zeit zur Ausbildung auf einem Lehrgang bei der Feuerwehr in Meckesheim und war damals begeistert von dem tollen neuen VRW der Meckesheimer Wehr. Auch Udo Denz ging auf den schnellen Fortschritt in Ausrüstung und Technik bei der freiwilligen Feuerwehr ein – früher noch der grüne Baden Württemberger, der schon viel besser war als sein blauer taillenbetonender Vorgänger. Heute gibt es modernste Kleidung aus Nomex, Kevlar und anderen Materialien, die einen sehr guten Schutz bieten. Auch Udo Denz betonte die große Herausforderungen der Nachwuchssicherung und des Haltens der Freiwilligen in der Feuerwehr.

Nach einer kleinen Zaubershow von Magier Richard Anderson wurde die neue Broschüre 150 Jahre Feuerwehr Meckesheim vorgestellt und der renovierte Opel Blitz aus dem Jahr 1947 offiziell übergeben. Über 2000 Stunden Arbeit steckten in der Restaurierung des Opel Blitz. Wappen wurden per Hand abgepaust und zur Sicherheit an 6 verschiedenen Orten aufbewahrt. Das Fahrzeug wurde komplett auseinandergebaut, selbst der Motor. Erst sollte nur der Lack aufgearbeitet werden, dann wurde der Oldtimer doch komplett frisch lackiert. Eine große Freude für die Feuerwehr Meckesheim ist es, dass man ab jetzt mit dem Opel Blitz an Oldtimer Veranstaltungen im Kreis teilnehmen kann.

Im Anschluss wurde die Chronik der Feuerwehr Meckesheim als neuer Band der Ortschronik von Meckesheim genauer vorgestellt. Ein besonderer Dank ging hier an Bernd Ellwanger, der – schon im Ruhestand – sehr viel Zeit in die Erstellung der Feuerwehrchronik investiert hatte. Eine große Menge an Bildern mussten gesammelt und zahlreiche Texte geschrieben werden.

Danach unterhielten sich die Feuerwehrhistoriker aus Meckesheim – hier gab es lustige Geschichten aus der Historie der Meckesheimer Wehr zu hören.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends folgte mit den Ehrungen. Den Anfang machte die Gemeinde Meckesheim. Für 30 Jahre aktiven Dienst wurden die Kameraden Sven Jendrosch und Alexander Wagner mit der goldenen Ehrennadel und Bernd Ellwanger für besondere Verdienste mit der goldenen Ehrennadel mit Stein ausgezeichnet. Im Anschluss ehrte Eva Nicolai im Auftrag der Jugendfeuerwehr Rhein-Neckar folgende Kameraden:

Bronzene Ehrenadel JFW RNK:

– Selina Heid

– Christian Kern

Silberne Ehrennadel der JFW Baden-Württemberg:

– Tanja Ries

Florianplakette Baden-Württemberg:

– Hedwig Ries

   

   

Thomas Frank, Geschäftsführer des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Neckar-Kreis konnte schließlich folgende Ehrungen durchführen:

Silberne Ehrennadel des KFV:

– Reiner Dick

– Wolfgang Dollinger

– Klaus Edelmann

Goldene Ehrennadel des KFV:

– Wolfgang Fabian

– Klaus Ries

– Günter Schmidt

  

   

Der stellv. Kreisbrandmeister Kurt Lenz zeichnete zum Abschluss für 40 Jahre aktiven Dienst noch Wolfgang Dollinger mit dem goldenen Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg aus.

Nach einer beeindruckenden Tanzeinlage der Bachstelzen Baiertal mit dem Thema „Eis“ als Motto, gab es noch Grußworte und Geschenke von der Arbeitsgemeinschaft der Meckesheimer Vereine, der Feuerwehr Redwitz und der Feuerwehr aus Mönchzell.

Weitere Showhighlights des Abends folgten: Die Jeremy Show, eine Mischung aus Akrobatik- und spektakulärer Feuershow sowie nochmals der Magier Richard Anderson.

Zum Abschluss des überaus gelungenen Jubiläumsbanketts gab es noch Dankesworte und die Verabschiedung durch den Abteilungskommandant Marcel Menz. Er bedankte sich bei allen Unterstützern – besonders den Kameraden aus Mönchzell und Meckesheim mit  Ihren Partnern.

Wir wünschen der Feuerwehr Meckesheim viel Erfolg bei den weiteren Jubiläumsveranstaltungen und bedanken uns für die Einladung zu diesem tollen Abend.

Weitere geplante Jubiläumsveranstaltungen der Feuerwehr Meckesheim:

– Meckesheimer Sommerwiesn mit tollem Show Programm und einem Treffen der Feuerwehr  Altersmannschaften vom 23.-26.6.2017

– Fahrzeugübergabe sowie Großer Zapfenstreich am 3. Oktober

Weitere Infos gibt es hier:

http://www.feuerwehr-meckesheim.de/

Tobias Kutning Keine Kommentare

Verabschiedung Kreisbrandmeister Peter Michels

Am 5.5.2017 wurde Kreisbrandmeister Peter Michels in der Aegidiushalle Leimen in den Ruhestand verabschiedet.

Der Abend begann mit einem Musikstück der Stadt- und Feuerwehrkapelle Leimen. Die Begrüßung der zahlreich erschienenen Ehrengäste und Gäste übernahm der neue Kreisbrandmeister Udo Denz.
In seinem Grußwort würdigte Hans D. Reinwald, Bürgermeister der Stadt Leimen, die Verdienste von Peter Michels um die Stadt Leimen und die Feuerwehr im Rhein-Neckar-Kreis.

Es folgte die förmlich Verabschiedung von Peter Michels durch Landrat Stefan Dallinger. Dallinger nannte einige Eckpunkte aus der Karriere von Michels. Er war seit 22 Jahren aktiv in der Kreisführung der Feuerwehr und seit 1995 Brandschutzsachverständiger.  Seit 20 Jahren hatte er das Amt des Kreisbrandmeisters inne und seit 12 Jahren war er Amtsleiter. Vor allem im vorbeugenden Brandschutz, bei Baugenehmigungen, in Ausschüssen der Hilfsorganisationen und beim Erstellen von Alarmplänen war Peter Michels sehr aktiv.

Landrat Dallinger verlieh Peter Michels in Anerkennung seiner Verdienste um den Rhein-Neckar-Kreis die silberne Ehrenmedaille des Rhein-Neckar-Kreises.

Nach einem Grußwort von Martin Streib dem Vorsitzender des Personalrats gab es ein Musikstück des Feuerwehrchores Ladenburg – das allseits beliebte „Badner Lied“.

In seinem Grußwort trug Ministerialdirigent Hermann Schröder aus dem Innenministerium Baden-Württemberg einige Anekdoten aus der gemeinsamen Zeit bei der Feuerwehr mit Peter Michels vor. Auch würdigte er die Leistungen von Peter Michels beim Neubau der ICE Strecke Mannheim-Stuttgart bei der Herr Michels das Feuerwehrkonzept federführend erstellt hatte. Auch seine besonderen Leistungen als Kreisjugendfeuerwehrwart wurden erwähnt.

Im Anschluß gab es noch eine besondere Ehrung des Landes Baden-Württemberg für Peter Michels – das Feuerwehrehrenzeichen Sonderstufe. Die Ehrung führte Dr. Karsten Homrighausen durch, seines Zeichens Landesbranddirektor von Baden-Württemberg.

Marcus Zeitler Vorsitzender KFV Rhein-Neckar erwähnte in seinem Grußwort, daß er den ersten Eindruck von der Freiwilligen Feuerwehr im Alter von 5 Jahren bei der FFW Leimen bekam. Er durfte im Feuerwehrauto mitfahren – aut dem Schoss von Peter Michels. Zeitler dankte Michels für die produktive Zusammenarbeit und wünschte ihm alles Gute für den Ruhestand.

Nach einem Musikstück des Feuerwehrchores Ladenburg gab es weitere Grußeworte von Oberbürgermeister Jörg Albrecht im Namen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden, von Kreisrätin Claudia Felden für die Kreistagsfraktionen und Jürgen Wiesbeck für die Hilfeleistungsorganisationen des Rhein-Neckar-Kreises.

Mit einem Musikstück der Stadt- und Feuerwehrkapelle Leimen wurde das Programm fortgesetzt. Schließlich gab es noch Dankesworte des scheidenenden Kreisbrandmeisters Peter Michels.

Er bedankte sich bei allen Rednern. Sein Dank ging an den Kreis für die Unterstützung bei seinen Projekten. Hier wurden besonders genannt das Feuerwehrseelsorgeteam, der Kreisstab und die Leitstelle.

Mit einem letzten Musikstück der Stadt- und Feuerwehrkapelle Leimen ging der offzielle Teil der Veranstaltung zu Ende.

Wir wünschen Peter Michels nochmals alles Gute für seinen Ruhestand – vor allem gute Gesundheit.

Tobias Kutning Keine Kommentare

Ehrungen auf der Hauptversammlung der Feuerwehr Sinsheim

Auf der Hauptversammlung der Feuerwehr Sinsheim, die alle 5 Jahre stattfindet, konnte der Kreisfeuerwehrverband wieder Kameraden für besondere Leistungen im Feuerwehrdienst auszeichnen.

Bei der Versammlung, die dieses Mal in Waldangelloch stattfand, waren neben Kameradinnen und Kameraden aus allen Abteilungen von Sinsheim und der Kreisfeuerwehrführung auch Vertreter von Polizei und THW vor Ort.

In seinem Bericht stellte Stadtbrandmeister Michael Hess  die aktuelle Situation der Feuerwehr Sinsheim dar.

Die beiden stellvertrenden Stadtbrandmeister Ottmar Oehmig und Bernd Huber wurden in ihren Ämtern bestätigt und für 5 weitere Jahre von der Versammlung gewählt.

Oberbürgermeister Jörg Albrecht dankte in seiner Rede den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Sinsheim für ihre geleistete Arbeit und die Bereitschaft ehrenamtlich Verantwortung für das Wohl der Einwohner von Sinsheim zu übernehmen.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Marcus Zeitler konnte nach einem kurzen Grußwort verdiente Kameraden für Ihre Tätigkeit bei der Feuerwehr Sinsheim ehren. Folgende Kameraden wurden geehrt:

Ehrenkreuz in Bronze des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Neckar-Kreis:

  • Löschmeister René Ohr
  • Brandmeister Marcus Mrasek
  • Hauptlöschmeister Hans-Jürgen Stößer
  • Oberbrandmeister Thorsten von Hausen

Neben den Ehrungen für die Feuerwehrkameraden gab es eine weitere Ehrung, diesmal für den Oberbürgermeister der Stadt Sinsheim.

Ehrenmedaille in Silber des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg:

  • Oberbürgermeister Jörg Albrecht

Link: Bericht in der Rhein-Neckar Zeitung

Tobias Kutning Keine Kommentare

Einladung zum Tag der offenen Tür 2017 – Feuerwehr Altlußheim

Die Feuerwehr Altlußheim lädt herzlich zum diesjährigen „Tag der offenen Tür“ am Samstag und Sonntag, 06./07. Mai 2017 in´s Feuerwehrgerätehaus in Altlußheim ein.

Hier ein Programmauszug:

– Samstag, Beginn 18:00 Uhr
– Samstag, ab 20:00 Uhr DJ Musik und Bar
– Sonntag, ab 10:30 Uhr Wellfleischessen und Weißwurstfrühstück
– Sonntag, ab 11:00 Uhr Feuerlöscher Prüfung möglich

Für Essen und Getränke ist Bestens gesorgt.

Über Ihren Besuch freut sich die Feuerwehr Altlußheim.

Tobias Kutning Keine Kommentare

„Schönbrunn sagt Danke“ – Ehrungsabend der Gemeinde Schönbrunn

Im Rahmen der Veranstaltung „Schönbrunn sagt Danke“ dem Ehrungsabend der Gemeinde Schönbrunn,
bei dem erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler, Blutspender und verdienter Mitbürgerinnen und
Mitbürger geehrt wurden, gab es auch eine besondere Ehrung des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Neckar.
Thomas Frank Geschäftsführer des KFV Rhein-Neckar überreichte Herrn Hauptbrandmeister Peter Heiß
das silberne Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Neckar-Kreis.

Peter Heiß war vom 20.01.1974 bis 31.12.1983 Kommandant der Abteilung und vom 10.11.1982 bis 16.11.2007 Gesamtkommandant der fünf Feuerwehrabteilungen der Gemeinde Schönbrunn. Er absolvierte viele Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule Bruchsal u.a. Gruppenführer, Maschinist und Zugführer. Mehrere Fahrzeuge konnten unter seiner Ägide beschafft werden: ein LF 16 für die Abteilung Schönbrunn, ein TSF-W für die Abteilung Haag und ein TSF-W für die
Abteilung Moosbrunn.

Seit 2 Jahren ist Peter Heiß Obmann der Altersmannschaft, die sich seit der Fusionierung der für Abteilungen am 26.02.2016, ebenfalls zu einer Mannschaft geworden ist und knapp 45 Mann stark ist.
Durch seinen persönlichen Einsatz ist die Freiwillige Feuerwehr Schönbrunn über die Grenzen bekannt.

Der Kreisfeuerwehrverband gratuliert Peter Heiß zu dieser Ehrung. Auch den weiteren Feuerwehrkameraden, die von der Gemeinde Schönbrunn geehrt wurden gratulieren wir herzlich.

Tobias Kutning Keine Kommentare

Sammelaktion „Kleiderspenden für Obdachlose“ der Feuerwehr Gaiberg im April

Die Feuerwehr Gaiberg sammelt Kleiderspenden für Obdachlose
am 22. und 23. April 2017
zwischen 10.00 Uhr und 15.00 Uhr
im Feuerwehrhaus Gaiberg
Benötigt wird derzeit dringend Sommerbekleidung (überwiegend für Herren) – T-Shirts, leichte Pullover, Hosen, Schuhe. Auch Fleece-Decken, Handtücher und Schlafsäcke werden immer gebraucht.
Wer darüber hinaus noch etwas spenden möchte: Auch über Konservendosen und Instant-Kaffee und Schokolade freuen sich die Obdachlosen, die der Feuerwehr Gaiberg teilweise schon persönlich bekannt sind, sehr. Die Feuerwehr Gaiberg freut sich sehr über Unterstützung bei der Aktion.
Rückfragen beantwortet die Feuerwehr Gaiberg gerne jederzeit unter der E-Mail-Adresse:
aktion<at>feuerwehr-gaiberg.de.
Tobias Kutning Keine Kommentare

Ehrung verdienter Feuerwehrkameraden in Heiligkreuzsteinach

Am 08.04.2017 wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr
Heiligkreuzsteinach verdiente Kameraden vom Kreisfeuerwehrverband
Rhein-Neckar Kreis geehrt. In Anwesenheit von Frau Bürgermeisterin Sieglinde Pfahl,
Kommandant Florian Kössler, Unterkreisführer Frank Merkel, Kommandant von Schönau
Hans-Peter Wey Werte ehrte Thomas Frank vom Kreisfeuerwehrverband die folgenden
Kameraden:

Ehrennadel in Bronze für 10-Jährige Tätigkeit in der Feuerwehr Heiligkreuzsteinach
• Brandmeister Ralf Otterbacher

Ehrennadel in Silber für 20-Jährige Tätigkeit in der Feuerwehr Heiligkreuzsteinach
• Hauptfeuerwehrmann Manuel Bretschi
• Hauptfeuerwehrmann Phillip Elfner
• Brandmeister Christian Hintenlang
• Oberfeuerwehrmann Peter Rehberger
• Löschmeister Ralf Steigleder

Ehrennadel in Gold für 30-Jährige Tätigkeit in der Feuerwehr Heiligkreuzsteinach
• Hauptlöschmeister Andreas Bitz
• Hauptfeuerwehrmann Lothar Bretschi
• Hauptfeuerwehrmann Rolf Daub
• Hauptfeuerwehrmann Volker Daub
• Oberbrandmeister Wolfgang Fath
• Brandmeister Willi Fitzer
• Hauptfeuerwehrmann Volker Heiss
• Hauptfeuerwehrmann Horst Hufnagel
• Feuerwehrarzt Hans-Rupprecht Klee
Für Ihre über 30-Jährige Tätigkeit in der Feuerwehr Heiligkreuzsteinach werden Sie
mit der Goldenen Nadel des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet​

Ehrennadel in Gold für 50-Jährige Tätigkeit in der Feuerwehr Heiligkreuzsteinach
• Oberbrandmeister Robert Elfner
Für sein über 50-Jährige Tätigkeit in der Feuerwehr Heiligkreuzsteinach wird er mit
der Goldenen Nadel für 50 Jahre des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet

Ehrennadel in Gold für 60-Jährige Tätigkeit in der Feuerwehr Heiligkreuzsteinach
• Oberfeuerwehrmann Kurt Heiss
• Löschmeister Willi Pai

Ehrenkreuz in Silber des KFV-RNK
• Hauptbrandmeister Rudi Elfner

Der Kommandant von Schönau Hans-Peter Wey hielt die Laudatio für Herrn
Hauptbrandmeister Rudi Elfner:

„Rudi Elfner hat sich für die Feuerwehr im Allgemeinen verdient gemacht. Auch weit
über Heiligkreuzsteinach hinaus. Er war mit beteiligt, für die Zusammenarbeit der
Feuerwehren im Steinachtal. Auch bei Beschaffungen war er beteiligt und brachte
sich hier ein. Wir die Feuerwehr Schönau möchten Ihm danken für seine Arbeit und
Engagement für die Feuerwehren im Steinachtal und darüber hinaus.“

Thomas Frank überreichte Rudi Elfner das silberne Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes
Rhein-Neckar-Kreis.

Der Kreisfeuerwehrverband beglückwünscht alle Geehrten und Beförderten und wünscht weiterhin
gutes Gelingen im Feuerwehrdienst, sei es bei Einsätzen, Übungen oder Veranstaltungen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tobias Kutning Keine Kommentare

Ehrungsabend Feuerwehr Walldorf 07.04.2017

Am Freitag, den 07.04.2017 fand im Walldorfer Rathaus im Rahmen einer Gemeinderatssitzung der
Ehrung- und Beförderungsabend der freiwilligen Feuerwehr Walldorf statt. Die Sitzung wurde durch
den Spielmannszug der Feuerwehr mit einem Musikstück eröffnet und von der Bürgermeisterin Staab
wurden die Gäste herzlich begrüßt. Weitere Grußworte kamen vom Kommandanten der Feuerwehr
Walldorf Frank Eck zu den Gästen und Gemeinderäten.
Unterkreisführer Herrmann Würzer ehrte, stellvertretend für das Land, zwei Kameraden für 25 Jahre
aktiven Feuerwehrdienst. Beide können eine Vielzahl an verschiedenen Lehrgängen, Ausbildungen,
Fort- und Weiterbildungen vorzeigen.
Der stellvertretende Vorsitzende des KFV Bernd Guthier führte die Ehrungen im Rahmen des
Kreisfeuerwehrverbandes durch. Er durfte eine ganz besondere Ehrung zu Beginn überreichen, die
große Ehrenurkunde des KFV für 70 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr und das gleich zweimal.
Zwei Kameraden wurden mit der goldenen Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt, zwei
Kameradinnen bekamen ebenfalls eine goldene Ehrennadel für 30 Jahre Mitgliedschaft in der
Feuerwehr. Gleich fünf Kameraden bekamen die silberne Ehrennadel für ihre 20 jährige
Mitgliedschaft, ebenso fünf Kameraden die bronzene Ehrennadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Eine
besondere Ehrung durfte Spielmannszugstabführer Walter Funk entgegen nehmen, er wurde mit dem
Ehrenkreuz in Bronze durch den KFV geehrt.
Die Unterstützer der Feuerwehr Walldorf wurden natürlich auch geehrt bzw. ausgezeichnet. Die
Druckerei Gruber durfte das Schild ,,Partner der Feuerwehr“ entgegen nehmen, eine Ehrenmedaille
des KFV gab es an die Firma Wallburg GmbH. Willi Kempf durfte die Ehrenmedaille in Silber des
Landesfeuerwehrverbandes entgegen nehmen.
Nachdem die feuerwehrbezogenen Ehrungen durchgeführt worden sind, gab es noch die
Auszeichnungen an einige Jugendfeuerwehrkameraden für die bestandene Leistungsspange, danach
wurden noch etwa zehn Kameraden befördert.
Zum Schluss gab es noch einmal Musik durch den Spielmannszug.
Bürgermeisterin Staab bedankte sich für den freiwilligen und ehramtlichen Einsatz der Kameradinnen
und Kameraden der Feuerwehr Walldorf und schloss diese Gemeinderatssitzung mit der Einladung
ins Feuerwehrhaus Walldorf zu kommen um etwas zu Essen und zu Trinken.
Der Kreisfeuerwehrverband beglückwünscht alle Geehrten und Beförderten und wünscht weiterhin
gutes Gelingen im Feuerwehrdienst, sei es bei Einsätzen, Übungen oder Veranstaltungen!
Tobias Kutning Keine Kommentare

Am 01.04.2017 bestanden wieder einige Kameraden aus dem Rhein-Neckar-Kreis mit Erfolg den
Atemschutzgeräteträgerlehrgang.

Sie wurden durch Ausbilder des KFV Rhein Neckar Kreis bei der Berufsfeuerwehr ausgebildet.

Die Feuerwehren aus Eberbach, Leimen, Laudenbach, Gaiberg, Mauer und Schönau
dürfen sich über einige neue zusätzlich ausgebildete Kameradinnen und Kameraden freuen!

Der Kreisfeuerwehrverband beglückwünscht die Absolventen und wünscht allzeit erfolgreiche Einsätze!

 

Tobias Kutning Keine Kommentare

Einladung der Feuerwehren auf das Cannstatter Volksfest 2017

Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden,

auch 2017 lädt Festwirt Peter Brandl die Feuerwehren des Landes in sein Fürstenbergzelt auf dem Cannstatter Volksfest ein.

Es werden folgende Termine angeboten:

Montag, 25. September 2017 ab 17:30 Uhr

Mittwoch, 27.September 2017 ab 17:30 Uhr

Sonntag, 1. Oktober 2017 ab 17:30 Uhr

Mittwoch, 4. Oktober 2017 ab 17:30 Uhr

Donnerstag, 5. Oktober 2017 ab 17:30 Uhr

Bei der Anmeldung bestellen die Feuerwehren ein „Wertmarken-Package“ zum Pauschalpreis von 9,50 Euro, bestehend aus einem Maß Volksfestbier und einem halben Volksfestgockel (oder einer Portion Allgäuer Käsespätzle oder Zwetschenknödel auf Zwetschgenkompott). Zusätzlich können weitere Biermarken zum Preis von 5,50 Euro pro Bier bestellt werden. Diese Preise sind gegenüber dem Vorjahr unverändert. Biermarken können in Marken für alkoholfreie Getränke umgetauscht werden. Wegen Einzelheiten verweise ich auf die beiliegende Einladung und den Bestellvordruck.

Reservierungsschluss ist der 8. September 2017.

Herzlichen Dank an Festwirt Peter Brandl!

Tobias Kutning Keine Kommentare

Aktion „Feuerwehrwurst“ von EDEKA startet – Teilerlös für die Jugendfeuerwehren

Aktion „Feuerwehrwurst“ von EDEKA startet – Teilerlös für die Jugendfeuerwehren

Am vergangenen Samstag ist die Feuerwehrwurst von EDEKA Südwest offiziell vorgestellt worden. Mit jeder verkauften Wurst wird die Arbeit der Jugendfeuerwehren im Land unterstützt. Ein Teil des Verkaufserlöses der Wurst geht über die Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände an die Kreisjugendfeuerwehren.

Bei der Präsentation auf dem Messegelände in Karlsruhe nannte der Geschäftsführer von EDEKA Südwest Fleisch Jürgen Mäder die Gründe für das Engagement von EDEKA, mit der ganz gezielt die tolle Arbeit der Jugendfeuerwehren unterstützt wird. „Junge Menschen finden dort ein Umfeld, in dem sie wichtige Dinge für das Leben erlernen und ihre soziale Kompetenz weiterentwickeln können.“

Ab dem 1.April 2017 in den EDEKA Märkten verfügbar

In den 900 Märkten von EDEKA in Baden-Württemberg liegen ab dem 1. April die Feuerwehrwürste in den Theken. In der Bedientheke sind die XXL-Würste als Bratwürste und Rote erhältlich und im SB-Bereich werden geräucherten roten Bockwürsteangeboten. Bei der Vorstellung konnten die Vertreter der teilnehmenden Feuerwehrverbände aus Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland die Feuerwehrwürste kosten; sie sprachen vielfältiges Lob aus.

Gemeinsame Aktionen

Erst „rund“ wird die Aktion durch gemeinsame Aktivitäten der EDEKA Märkte mit den Feuerwehren. Denkbar sind Fahrzeugpräsentationen der Feuerwehren auf den Parkplätzen ebenso wie Spielstraßen der Jugendfeuerwehr oder Infostände zu Fragen des Brandschutzes. Angehörige der Jugendfeuerwehren können an einem bestimmten Tag die Einkaufstüten der Kunden packen und zu den Autos tragen. Natürlich können die Würste von EDEKA auch durch die Feuerwehren gegrillt werden. Im „Feuerwehrflyer“ (siehe unten) stecken viele Ideen und Hinweise zur Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren und den Märkten. Mit dem „Endkundenflyer“ (siehe unten) wird bei den Kunden von EDEKA geworben. Bitte beachten: EDEKA-Märkte haben einen sehr hohe Kundenfrequenz. Werbeaktionen der Feuerwehren in oder vor den Märkten verschaffen den Feuerwehren hohe Aufmerksamkeit für ihre Anliegen!

Landesfeuerwehrverband und Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg unterstützen die Aktion von EDEKA ausdrücklich. Bei entsprechendem Erfolg könnte die Aktion auch im kommenden Jahr stattfinden.

Anlagen:

Tobias Kutning Keine Kommentare

Einladung | 27. März 2017 | Fachgespräch: „DRINGEND GESUCHT: EHRENAMTLICHE FÜR DIE BLAULICHTORGANISATIONEN“

Einladung zum Fachgespräch:

DRINGEND GESUCHT: EHRENAMTLICHE FÜR DIE BLAULICHTORGANISATIONEN

27. März 2017, 13.00 – 16.00 Uhr

Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus, Berlin

mit: Dr. Konstantin von Notz MdB, stellv. Fraktionsvorsitzender, Kordula Schulz-Asche MdB, Sprecherin für Bürgerschaftliches Engagement, Irene Mihalic MdB, Sprecherin für Innenpolitik, Karl-Heinz Knorr, Deutscher Feuerwehrverband e.V., Ute Vogt, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V., Gerd Friedsam, Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Christoph Müller, Deutsches Rotes Kreuz e.V., Dr. Serge Embacher, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Ob Feuerwehr, THW, Sanitätsdienste oder DLRG – die sogenannten „Blaulichtorganisationen“ leisten einen unerlässlichen Betrag zur Sicherheit und zum Schutz unserer Bevölkerung. Diese wertvolle Arbeit ist nur durch die zahlreichen ehrenamtlich engagierten Mitglieder möglich. Doch immer mehr Organisationen haben mit massiven Nachwuchssorgen zu kämpfen. Dies hat auch die Bundesregierung in ihrem überarbeiteten Zivilschutzkonzept konstatiert. Ein Konzept zur Nachwuchsgewinnung und Unterstützung der Arbeit der Ehrenamtlichen fehlt jedoch.

Neben demografischen Veränderungen sehen sich die Organisationen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: flexible Arbeitsverhältnisse die regelhaften ehrenamtlichen Einsatz erschweren, Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt, mangelnde Mobilisierung von Frauen sowie Migrantinnen und Migranten. Gleichzeitig konnten wir in den letzten Jahren beobachten, dass Engagement in staatsfernen Organisationen wie „Ärzte ohne Grenzen“ oder in neuen selbstorganisierten Initiativen bspw. in der Flüchtlingshilfe wächst. Von Engagementmüdigkeit kann also keine Rede sein.

Welche gesetzlichen Rahmenbedingungen braucht es, um das klassische Ehrenamt attraktiver zu machen? Wie können Brücken zwischen den verschiedenen Engagementformen gebaut werden? Die unterschiedlichen Prozesse verlangen neue Konzepte für eine nachhaltige Stärkung des Ehrenamts, auf dem ein funktionierender Zivilschutz aufbauen kann.

Unsere und Ihre Vorstellungen, wie diese aussehen können, wollen wir gemeinsam mit Ihnen und unseren ExpertInnen diskutieren! Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Programm und weitere Informationen zum Fachgespräch finden Sie hier. Die Online-Anmeldung ist bis zum 22. März 2017 möglich.

Tobias Kutning Keine Kommentare

Feuerwehrübung auf dem Truppenübungsplatz Heuberg, 08.04.2017 o. 09.04.2017

Feuerwehrübung auf dem Truppenübungsplatz
Heuberg und Albkaserne, Stetten am kalten Markt
Samstag 08.04.2017 oder Sonntag 09.04.2017
Ganztägiges Übungsprogram.
Beginn voraussichtlich jeweils 9:00 Uhr und Ende gegen 16:00 Uhr.
– Übungsszenarien für wasserführende Löschfahrzeuge mit Staffelbesatzung.
– Drei Fahrzeuge werden jeweils in einen Zug zusammengefasst.
– Rundkurs durch die Kaserne und über den Truppenübungsplatz.
– Verpflegung mit Lunchpaket.
– Mehrere Szenarien an unterschiedlichen Übungsobjekten , z.B.:
   – Gebäudebrand
   – Fahrzeugbrand
   – Technische Hilfe, Menschenrettung
   – Notfall
   – Türöffnung
   – Vornahme von tragbaren Leitern
   – Absturzsicherung
   – Feuerlöscher – Training
   – Fahrzeug – Geländebahn
Gemeinsame Übung von Landkreis Sigmaringen und Zollernalbkreis.
Teilnahme für alle Feuerwehren möglich!
140 € Teilnahmegebühr für Einheiten außerhalb des Landkreises Sigmaringen und des Zollernalbkreises
Marvin Detloff Keine Kommentare

13 neue Atemschutzgeräteträger

13 neue Atemschutzgeräteträger wurden im Februar beim ersten Lehrgang dieses Jahr durch den KFV ausgebildet.

Somit haben die Feuerwehren Schriesheim Abteilung Stadt, Hirschberg, St.Leon Rot Abteilung Rot, Eberbach Stadt, Eberbach Abteilung Rockenau und Eberbach Abteilung Pleutersbach neue Atemschutzgeräteträger.

Herzlichen Glückwunsch an die Absolventen!

 

Marvin Detloff Keine Kommentare

Aktuelle Information des DFV

Technik, Kommunikation, Menschen, Einsatz: In vier Modulen bietet der 7. Bundesfachkongress des DFV am 18. Mai 2017 in Berlin spannende und praxisorientierte Informationen für interessierte Feuerwehrangehörige.

Wir freuen uns darauf, Sie bei unserer Fortbildungsveranstaltung zu begrüßen!

Die Anmeldung ist nun unter http://www.feuerwehrverband.de/bundesfachkongress2017.html möglich.

Thomas Frank Keine Kommentare

Ehrung am 04.02.2017 in Waibstadt

Vorsitzender Marcus Zeitler hat am 04.02.2017 in Waibstadt Herrn Kurt Lenz mit dem Ehrenkreuz in Gold des Deutschenfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Hier der Bericht von der RNZ.

Thomas Frank Keine Kommentare

Ehrung am 21.01.2017 in Wilhelmsfeld

Geschäftsführer Thomas Frank hat am 21.01.2017 in Wilhelmsfeld Herrn Bürgermeister Hans Zellner mit der Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg geehrt.

Foto von der Feuerwehr Wilhelmsfeld

Thomas Frank Keine Kommentare

Ehrung am 21.01.2017 in Sulzbach

Stellvertretende Vorsitzender Bernd Guthier hat am 21.01.2017 in Sulzbach den Hauptbrandmeister Hans-Joachim Gottuck mit dem Ehrenkreuz in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Neckarkreis geehrt.

Foto von der Feuerwehr Weinheim

Thomas Frank Keine Kommentare

Ehrung am 20.01.2017 in Neckargemünd

Stellvertretende Vorsitzender Bernd Guthier hat am 20.01.2017 in Neckargemünd den Stadtbrandmeister und Unterkreisführer Frank Merkel mit dem Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Feuerwehrverbandes  geehrt.

Foto von der Feuerwehr Neckargemünd

Thomas Frank Keine Kommentare

Ehrungen am 15. Januar 2017 in Wiesenbach

Bernd Dittes hat am 15.01.2017 in Wiesenbach folgende Kameraden geehrt

  • Gregor Grimm mit dem Ehrenkreuz in Bronze des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Neckar-Kreis
  • Manfred Habel mit dem Ehrenkreuz in Bronze des Deutschen Feuerwehrverbandes.

Foto ist von der Feuerwehr Wiesenbach

 

Thomas Frank Keine Kommentare

Löschübungen 2017

Hier eine Information von der Sparkassen Versicherung

Sehr geehrte Damen und Herren,

verehrte Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden,

die SV SparkassenVersicherung, als Nachfolgeunternehmen der früheren Brandversicherungsanstalten, ist traditionell der Partner der Feuerwehren in Baden-Württemberg.

Seit vielen Jahren fördert die SV SparkassenVersicherung Maßnahmen zur Schadenverhütung wie z.B. Feuerlöscherübungen. Bei rund 120 Veranstaltungen konnten im Jahr 2016 über 7.800 Bürger durch diese Übungen  in der Bekämpfung eines Entstehungsbrandes geschult werden. Im Jahr 2017 setzen wir unser Engagement fort und werden die ehrenamtlichen Feuerwehren wieder bei der Durchführung dieser Übungen finanziell unterstützen. Wir möchten Sie bitten, die entsprechenden Antragsunterlagen für die Löschübungen an die Kreisbrandmeister, die Leiter der Stadtkreise und die Kommandanten der Großen Kreisstädte weiterzuleiten. Als Anlage erhalten Sie folgende Unterlagen: 1. Rundschreiben 2017 zur Verfahrensweise der Löschübungen 2. Anlage 01/2017 – Ankündigungsformular 3. Anlage 02/2017 – Bestätigungsformular Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich! Mit freundlichen Grüßen Niko Bernhardt SV SparkassenVersicherung Feuerwehrförderung/WIND/Sonderaufgaben (GI5) Kölnische Straße 42-46 34117 Kassel Tel.: 0561 7889-49118 Fax: 0561 7889-46833 E-Mail: niko.bernhardt@sparkassenversicherung.de
Rundschreiben SV Löschübungen 2017

Anlage 01 2017 – Ankündigungsformular

Anlage 02 2017 – Bestätigungsformular

Thomas Frank Keine Kommentare

Anforderungen an Schlauchbrücken

Hier eine Informationen vom LFV-BW zum Thema Schlauchbrücken.

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat entschieden, dass Schlauchbrücken der Feuerwehr, die der DIN 14820-1 entsprechen und fehlerfrei nach den Angaben des Herstellers verlegt worden sind, keine Haftung des Trägers der Feuerwehr nach sich ziehen, wenn beim Überfahren ein Fahrzeug beschädigt wird. Es sei völlig ausreichend, wenn die Schlauchbrücke für die Verkehrsteilnehmer erkennbar seien. Wegen Einzelheiten verweise ich auf die Veröffentlichung der Württembergischen Gemeinde-Versicherung a. G. Nr. 4/2016.

Schlauchbrücken

Thomas Frank Keine Kommentare

Jahresbericht des Feuerwehrseelsorgeteams Rhein-Neckar-Kreis

Das Feuerwehrseelsorgeteams Rhein-Neckar-Kreis, meldet erneut steigende Einsatzzahlen für das Team.

Im Jahr 2016 waren dieses 181 Einsätze.

Als Anlage ist der Jahresbericht der Feuerwehrseelsorgeteams Rhein-Neckar-Kreis beigefügt.

FST Jahrsbericht 2016

Der Kreisfeuerwehrverband Rhein-Neckar-Kreis, bedankt sich bei allen Mitglieder des Feuerwehrseelsorgeteams Rhein-Neckar-Kreis für Ihre Ehrenamtliche Ableistung dieser Einsätze.

Thomas Frank Keine Kommentare

Einladung zum Winterlauf 2017 des Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe

Hier eine Information des Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe

Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden,

auch in 2017 möchten wir das neue Jahr wieder mit unserem Winterlauf gemeinsam beginnen und willkommen heißen. Dieser Winterlauf wird sicherlich etwas besonderes, da wir mit 10 Jahren einen Jubiläumslauf haben. Man darf dieses Mal sicherlich gespannt sein! Hiermit wollen wir Euch herzlich zum 10. Winterlauf nach Walzbachtal-Jöhlingen einladen.
Bitte den Anmeldeschluss am 02.01.2017 beachten!! Anmeldungen an die E-Mail-Adresse des Projektleiters richten: projektleiter@kfv-karlsruhe.de

Viele Grüße Eckhard Helms

Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe Stellv. Vorsitzender – Projektleiter –
Einladung_Winterlauf_2017

Anfahrtsbeschreibung

AnmeldelisteWinterlauf2017

Thomas Frank Keine Kommentare

Vorführung Lichttechnik

Hier eine Information der Feuerwehr Wiesloch.

Am Dienstag  den 10. Januar 2017 um 18:30 Uhr  im Feuerwehrhaus in Wiesloch

wird die Fa. Setolite Ihre Lampen und Leuchtmittel (www.setolite.com) vorstellen.

Der Termin findet im Winter statt um die Winterdunkelheit zu nutzen um die Leuchtkraft unter Realbedingung zusehen.

Jeder mit Informationsbedarf ist zu diesem Vorführungstermin herzlich eingeladen.

________________________________________

Mit freundlichen Grüßen

Peter Hecker

Stadtverwaltung Wiesloch Feuerwehr Marktstraße 13 D-69168 Wiesloch

E-Mail: peter.hecker@wiesloch.de

De-Mail: feuerwehr@wiesloch.de-mail.de

Internet: http://www.wiesloch.de

Tel.: 06222 84-321

Fax: 06222 84-42112
 

Thomas Frank Keine Kommentare

Rahmenvertrag für die Feuerwehren mit Sky

Nach einem Vorgespräch zwischen Sky und dem Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg hat nun der Deutsche Feuerwehrverband mit Sky einen Rahmenvertrag abgeschlossen. Ab sofort erhalten Feuerwehrangehörige unter dem Motto „Sky für alle, die immer alles geben“ vergünstigte Konditionen mit einem attraktiven Preisvorteil von bis zu 70 Prozent auf ein privates Sky-Abonnement. Vereinbart wurde auch ein gewerbliches Angebot für Feuerwehren. Hier geht es zum Angebot http://www.sky.de/feuerwehr

Sky_FAQ

161201_Info_49_Rahmenvertrag_Sky

Thomas Frank Keine Kommentare

OFIRTA 2017

Bitte den Hinweis zu einer Veranstaltung in Neckar-Odenwald-Kreis 2017 zum Thema First Responder

 http://www.ofirta.com/

 

Thomas Frank Keine Kommentare

LEGOLAND® Deutschland Familienkarten 2017: Schon ab 19,50€ pro Person –bis zu 53% Rabatt!

Liebe Feuerwehrangehörige,

 

ein tolle Saison 2016 liegt hinter uns und wir möchten Ihnen ganz herzlich für die großartige Zusammenarbeit danken! Und als Dankeschön bieten wir Ihren Mitarbeitern dieses besonders günstige Frühbucherangebot: LEGOLAND® Deutschland Eintrittskarten für die Saison 2017 – das perfekte Weihnachtsgeschenk für kleine und große Abenteurer.

1-Tageskarte Erwachsene                              25,50 Euro              Sie sparen 43%!*

1-Tageskarte Kinder (3 – 11 Jahre)              22,50 Euro              Sie sparen 43%!*

1-Tageskarte Familie (4 Personen)               90,00 Euro              Sie sparen 46%!*

1-Tageskarte Familie (5 Personen)               97,50 Euro              Sie sparen 53%!*

*Ersparnis im Vergleich zu den regulären Kassenpreisen

Dieses besonders günstige Frühbucherangebot gilt bis einschließlich 10.01.2017.

Für die leichtere Kommunikation haben wir Ihnen wie gewohnt ein PDF mit allen Informationen angehängt.

Die Bestellung funktioniert wie immer ausschließlich über unser Online-Portal LEGOLAND.de/firmen. Eine Rabattgewährung vor Ort ist ausgeschlossen.

Diese undatierten Tageskarten können an jedem beliebigen Öffnungstag in der Saison 2017 im LEGOLAND® Deutschland in Günzburg genutzt werden. Die Saison 2017 geht vom 01. April bis 05. November (am 12., 13., 18., 19. und 20. September geschlossen, Änderungen vorbehalten). Bitte weisen Sie Ihre Mitarbeiter darauf hin, dass eine Übertragung von Eintrittskarten aus der Saison 2017 in zukünftige Saisons nicht möglich ist. Die Tageskarten berechtigen ausschließlich zu einem Eintritt ins LEGOLAND Deutschland und sind nur im Online-Vorverkauf erhältlich. Mehrpersonen-Karten sind gültig für einen gemeinsamen Besuch aller Personen am gleichen Tag. Tickets, die nicht benutzt wurden, können nicht einzeln zu einem späteren Zeitpunkt verwendet werden.

Regulären Eintrittspreise 2017 an den Kassen von LEGOLAND® Deutschland: 44,50 Euro für die 1-Tageskarte Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren, 39,50 Euro für die 1-Tageskarte Kinder von 3 bis 11 Jahren (Kinder unter 3 Jahren sind frei).

Wir bitten Sie, Ihre Mitarbeiter über dieses Angebot zu informieren und bedanken uns dafür ganz herzlich. Tauschen Sie bitte eventuell noch vorhandene Dokumente immer aus, damit eine Kommunikation der aktuell gültigen Zugangsdaten und Vorzugskonditionen an Ihre Mitarbeiter gewährleistet ist. Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Fuehrer, Diana Bauer & Stefanie Honold

LEGOLAND Deutschland Frühbucherangebot 2017

Thomas Frank Keine Kommentare

Einladung zur Mitarbeit bei der Brandhilfe

Die Brandhilfe von Baden-Württemberg präsentiert sich seit Jahresanfang in einem neuen Gewand. Der Neckar-Verlag hat das Layout der Feuerwehrzeitung für unser Land dem neuen Erscheinungsbild des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg angeglichen. Dafür danken wir als Herausgeber dem Verlag sehr. Frische Farben und die moderne Gestaltung ausgehend von der neuen Marke des Landesfeuerwehrverbandes haben einen großen Wiedererkennungswert. Das Erscheinungsbild des Landesfeuerwehrverbandes ist nun aus einem Guss.

Das neue Äußere der Brandhilfe macht alleine jedoch keine bessere Zeitschrift. Der Inhalt der Brandhilfe ist nur so gut wie die Manuskripte oder Fotos, die vor allem von den Feuerwehren kommen. Und hier können wir noch besser werden. Die 1.100 Feuerwehren mit ihren weit über 3.000 Abteilungen leisten tagtäglich Hervorragendes. Schwierige Einsätze, neuartige Konzepte oder besondere Veranstaltungen interessieren viele Leserinnen und Leser der Brandhilfe im ganzen Land. Dies gilt für die Einsatzabteilungen genauso wie für die Berufs– oder Werkfeuerwehren. Nicht zu vergessen ist die tolle Arbeit in den Jugendfeuerwehren, den Altersabteilungen und bei der Feuerwehrmusik

Die „neue“ Brandhilfe sollte uns allen Ansporn sein, über unsere Arbeit, neue Organisationsformen wie die Zusammenlegung von Feuerwehrabteilungen oder andere gute Ideen zu berichten. „Du Gutes und rede darüber“ hat bis heute nichts von seiner Bedeutung verloren. Wer so gute Arbeit leistet wie die Feuerwehren in unserem Land darf nicht nur sondern muss davon berichten! Dies gilt auch für neue Verbandsvorsitzende, neue Kreisbrandmeister oder neue Bezirksbrandmeister berichten.

Bitte schicken Texte und Fotos entweder an die Geschäftsstelle des Landesfeuerwehrverbandes post@fwvbw.de oder an den Neckar-Verlag in Villingen-Schwenningen brandhilfe@neckar-verlag.de

 

 

Thomas Frank Keine Kommentare

Uniform-Vollendet

Auf der Delegiertenversammlung des Landesfeuerwehrverbandes wurde vom Innenminister Thomas Strobel die neue Broschüre „UNIFORM-VOLLENDET“ vorgestellt.

Diese Broschüre soll ab Montag auf der Homepage der Landesfeuerwehrschule veröffentlicht werden.

Die Kreise bekommen die Broschüre als Druckauflage vom Innenministerium zum verteilen in den Kreisen zugesendet.

Hier schon einmal vorab die Matrix über die Neue Feuerwehrbekleidung im Überblick.

 

Überblick Bekleidung_

Thomas Frank Keine Kommentare

Firefox Party – Discofox – 26.11.2016

Hallo Kameradinnen und Kameraden,

wir werden am 26.11.2016 noch ein Fest veranstalten unter dem Motto “Firefox Party”.
Bei der Party steht das Discofoxtanzen im Vordergrund.
Dies dient als Ersatz für das ausgefallene Spreizerfest.
Wir würden uns freuen, wenn ihr uns zahlreich besuchen kommt.
Bitte hängt das beigefügte Plakat bei Euch aus und unterstützt uns hiermit bei der Werbung.

Vielen Dank!

Auf Euer Kommen freuen Sich die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bammental.

Timo Winkelbauer

FFW_DiscoParty_2016

Thomas Frank Keine Kommentare

Belastungsübungstermine 2017

Belastungsübung 2017 an der Atemschutzübungsanlage in Heidelberg

Für die Feuerwehren des Rhein-Neckar-Kreises haben wir 33 Termine Belastungsübungen für Atemschutzgeräteträger bei der Berufsfeuerwehr Heidelberg reserviert.

Die Termine können auf der Homepage des Kreisfeuerwehrverbandes belegt werden. Der Ablauf ist im „Merkblatt für die Belastungsübungen an der Atemschutzstrecke der BF Heidelberg Stand 02.10.2016“ beschrieben. Welches als Anlagen dem Schreiben beigefügt ist.

Merkblatt für die Belastungsübungen an der Atemschutzstrecke der BF Heidelberg Stand 02.10.2016

Teilnehmerliste_Belastungsuebung_ATG

 

Thomas Frank Keine Kommentare

Andreas Fürst neuer stellvertretender Landesjugendleiter

„Liebe Kameradinnen und Kameraden

 

Am 24.09.2016 wurde ich in Schwäbisch Hall an der Delegiertenversammlung zum neuen stellvertretenden Landesjugendleiter gewählt.

Mein Name ist Andreas Fürst, ich bin 39 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Mein Lebensmittelpunkt ist die Gemeinde Rielasingen-Worblingen im Landkreis Konstanz.

Ich arbeite bei der Firma MAGGI in Singen, wo ich nebenberuflich auch in der Werkfeuerwehr tätig bin.

 

Im Alter von 8 Jahren durfte ich in die Jugendfeuerwehr eintreten. Mit 18 kam ich dann in die Einsatzabteilung und wurde Jugendleiter. Nach 10 Jahren stand der Schritt zum Jugendwart an, dieses Amt begleitete ich 5 Jahre.

Bereits im Jahr 1999 bin ich im Fachgebiet Feuerwehrtechnik hier bei der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg eingestiegen und bis heute auch als Mitarbeiter tätig.

Bei den Jugendfeuerwehren im Kreisfeuerwehrverband Konstanz leite ich als Fachgebietsleiter das Fachgebiet Bildung.

In meiner neuen Tätigkeit möchte ich zunächst einmal ein Zuhörer sein, um zu verstehen, welche Herausforderungen unsere Arbeit jetzt schon  – aber auch in Zukunft mit sich bringt. Das Wichtigste ist für mich ein offener Dialog miteinander.

Unsere Gesellschaft, aber auch die Werte, verändern sich rasant. Deshalb gehört es zu den wichtigsten Aufgaben hier am Ball zu bleiben, Trends und Entwicklungen zu erkennen und umzusetzen.

In der Jugendarbeit, egal in welcher Ebene und Funktion wir auch tätig sind, dürfen wir den Spaß an der Jugendfeuerwehr nicht verlieren, denn wir wollen Kinder und Jugendliche für die Sache „Feuerwehr“ begeistern.

Ich freue mich sehr auf meine neue Tätigkeit und noch mehr auf interessante Gespräche mit euch sowie viele neue Eindrücke von euch.

 

Euer Andreas Fürst

 

 

Thomas Frank Keine Kommentare

Normen für die Feuerwehr im September 2016

Zu Ihrer Information erhalten Sie beigefügt unser Ankündigungsschreiben der Normen für die Feuerwehr im September 2016.

Bitte beachten Sie, dass wir seit Februar 2016 unser Informationsverfahren zu neu erscheinenden Normen und Norm-Entwürfe von Papierfassungen auf elektronische PDF-Fassungen umgestellt haben. Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des FNFW sowie der Obmann und stellvertretende Obmann des jeweils betroffenen Gremiums einer Norm/Entwurf, erhalten weiterhin ein Belegexemplar in Papierfassung. Ausgenommen hiervon sind die Empfänger der Verteiler für Länder und Innenministerien, der Lenkungsausschuss, der DVF-Präsident, Berufsfeuerwehren, Landesfeuerwehrschulen sowie die Fachzeitschrift Brandschutz.

Diese Nachricht geht an folgende Gremien (Bcc):

  • NA 031-Vt.-Länder – Innenministerien (vorab zur Information per E-Mail)
  • NA 031-Vt.-NE Fachzeitschr./Neuerscheinungen
  • NA 031-Vt.-O/V Organisationen und Verbände

Normen fuer die Feuerwehr im September 2016

Thomas Frank Keine Kommentare

Infoschreiben weitere Belastungsübungstermine 2016

Aufgrund der vielen Anmeldungen für die Belastungsübung, haben wir uns entschlossen

2 weitere Termine an der Atemschutzstrecke in Heidelberg bereitzustellen.

Die Termine wäre der 01.12.2016 und der 06.12.2016.

Die Termine sind wie gewohnt auf der Homepage des Kreisfeuerwehrverband Rhein-

Neckar-Kreis e.V. einzutragen.

Link

An folgenden Terminen sind ebenfalls noch Termine frei:

  • 27.09.2016 um 19:45 Uhr 4 Plätze
  • 05.10.2016 um 19:45 Uhr 3 Plätze
  • 13.10.2016 um 18:30 Uhr 2 Plätze
  • 18.10.2016 um 18:30 Uhr 2 Plätze
  • 09.11.2016 um 18:30 Uhr 2 Plätze
  • 17.11.2016 um 18:30 Uhr 2 Plätze
  • 08.12.2016 um 19:45 Uhr 2 Plätze

 

Thomas Frank Keine Kommentare

Lehrgangsangebot Feuerwehrsanitäter 2017

Die Freiwillige Feuerwehr Rauenberg veranstaltet im Jahr 2017, in Zusammenarbeit mit der Firma Skillqube GmbH, einen Feuerwehrsanitäter-Lehrgang im Feuerwehrhaus Rauenberg.

Die Ausbildung wird gemäß dem Konzeptpapier der Arbeitsgruppe Feuerwehrsanitäter im Rhein-Neckar-Kreis durchgeführt und zertifiziert.

Gerne geben wir das Lehrgangsangebot auch an die restlichen Feuerwehren im Rhein-Neckar-Kreis weiter.

Die Termine sind wie folgt:

Block 1: 10. und 11.03.2017 (18 – 22 Uhr und 8 – 16 Uhr)

Block 2: 24. und 25.03.2017 (18 – 22 Uhr und 8 – 16 Uhr)

Block 3: 21. und 22.04.2017 (18 – 22 Uhr und 8 – 16 Uhr)

Block 4: 05. und 06.05.2017 (18 – 22 Uhr und 8 – 16 Uhr)

Block 5: 19. und 20.05.2017 (18 – 22 Uhr und 8 – 16 Uhr)

Weitere Informationen sowie Details zur Anmeldung gibt es unter nachfolgendem Link:

https://www.skillqube.com/shop/fwsan/

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen

 

Julian Haupt

Abteilungskommandant Abt. Rauenberg

Mail: julian.haupt@feuerwehr-rauenberg.de

Tel.: 0176 / 63 25 04 30

Untere Röte 5

69231 Rauenberg

 

Feuerwehr Rauenberg

Tel.: 06222 / 66 21 – 85

Hohenaspen 6-8

69231 Rauenberg

Thomas Frank Keine Kommentare

Atemschutzlehrgang bei der Berufsfeuerwehr Heidelberg

heute hat für 12 Kameradienen und Kameraden der Atemschutzlehrgang begonnen.
Sie werden jetzt an zwei weiteren Samstagen mit dem Thema Atemschutz bei der Feuerwehr ausgebildet.
Sodass wir wenn alles klappt am 01.10.2016, 12 weitere Atemschutzgeräteträger im Rhein-Neckar-Kreis für Ihre Sicherheit haben.

Thomas Frank Keine Kommentare

Leistungsabzeichen in Mauer

Heute wurde in Mauer das Leistungsabzeichen der Feuerwehren in Baden-Württemberg abgenommen.
Es waren 12 Gruppen welche das Leistungsabteichen in Bronze, 2 Gruppe welches das Leistungsabzeichen in Silber und 5 Gruppen welches das Leistungsabzeichen in Gold erfolgreich abgelegt haben.

Bronze:
• Aglasterhausen 1 und 2
• Angelbachtal 1 und 2
• Epfenbach
• Ilvesheim 1 und 2
• Ladenburg 1 und 2
• Sandhausen 1 und 2
• Walldorf

Silber
• Sinsheim / Dühren 1 und 2

Gold
• Hemsbach
• Neckargemünd
• Sinsheim / Reihen
• Sinsheim / Steinsfurt
• Waibstadt

20160917_080525 20160917_154903 20160917_120813 20160917_150143 20160917_145339 20160917_143653 20160917_125033 20160917_120946 20160917_154805 20160917_154844

Thomas Frank Keine Kommentare

Rundschreiben 04/2016 Homepage und Arbeitsgruppe Aufwandsentschädigung

Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden,
Sehr geehrte Freunde der Feuerwehr,
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen Bürgermeister,

mit Freude teilen wir Ihnen mit, dass die neue Homepage des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Neckar-Kreis mit dem heutigen Tag online ist.

www.kfv-rnk.de

Wir laden Sie herzlich ein unsere neue Homepage zu besuchen und sich einen virtuellen Überblick über den Kreisfeuerwehrverband RNK zu verschaffen. Satzung, Vorstandsmitglieder, finden Sie ebenso wie alle aktuellen Termine. Um immer über alle Neuigkeiten informiert zu sein, legen wir Ihnen unsere Newsletter-Funktion ans Herz. Kurz Anmelden und immer aktuell sein! Gerne können Sie auch über Facebook und Twitter mit uns in Kontakt treten. Für Verbesserungsvorschläge, Anregungen und Kritik sind wir Ihnen dankbar.

Rundschreiben 04-2016 – Homepage

Thomas Frank Keine Kommentare

ABGASNORM EURO VI – AUSNAHMEGENEHMIGUNG FÜR EINSATZFAHRZEUGE ÜBER 3,5 T

Derzeit besteht in Baden-Württemberg die Möglichkeit, Ausnahmegenehmigungen von der Abgasnorm EURO VI für Feuerwehrfahrzeuge über 3,5 t zu erteilen. Diese Ausnahmegenehmigungen konnten derzeit nur bis zum 31.12.2016 erteilt werden.

Der Landesfeuerwehrverband hatte bereits im Oktober 2015 eine Verlängerung dieser Ausnahmegenehmigung beim Innenministerium und beim Verkehrsministerium gefordert. Zusammen mit dem Gemeindetag Baden-Württemberg wurde bei einem Gespräch im Ministerium für Verkehr im Februar 2016 die Wichtigkeit der Ausnahmegenehmigungen verdeutlicht.

Für Baden-Württemberg konnte nun eine hilfreiche Lösung erreicht werden. Die Frist zur Erteilung der Ausnahmegenehmigungen wurde vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg bis zum 31.12.2020 verlängert.

Damit entfällt die Notwendigkeit bei den Gemeinden, bis spätestens 31.12.2016 ein Fahrzeug mit der Abgasnorm EURO V zu bestellen. Der Erlass ist auch für die Gemeinden von Bedeutung, die in diesem Jahr keinen positiven Zuwendungsbescheid für eine Förderung des Landes nach der Zuwendungsrichtlinie Feuerwehrwesen (Z-Feu) erhalten haben. Die Beschaffung von Fahrzeugen mit der Abgasnorm EURO V ist auch in den kommenden Jahren möglich.

Den Erlass des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg vom 10. August 2016 finden Sie hier.

Thomas Frank Keine Kommentare

Neue Zuständigkeiten bei der GEMA ab 1. Juli 2016

Der Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg hat mit der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) einen Rahmenvertrag abgeschlossen. Danach können die Feuerwehren bei einer Reihe von Veranstaltungen kostenfrei Musik aufführen.

Die GEMA hat mitgeteilt, dass Sie ab 1. Juli 2016 eine neue Organisationsstruktur im Außendienst (Lizenzierung öffentlicher Musikwiedergaben) hat.

Weitere Einzelheiten finden Sie hier.

Thomas Frank Keine Kommentare

Jahresstatistik 2015 der Feuerwehren in Baden-Württemberg

Die Zahl der Feuerwehrangehörigen ist trotz des demografischen Wandels nicht rückläufig. Im Jahr 2015 leisteten knapp 110.000 Feuerwehrfrauen und -männer aktiven Einsatzdienst in den Gemeindefeuerwehren für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Der ganz überwiegende Teil davon ist ausschließlich ehrenamtlich tätig. Dazu kommen über 6.000 Angehörige von Werkfeuerwehren.

„Das Ehrenamt bei der Feuerwehr kennt keine Altersgrenze. Von den Kinderabteilungen der Jugendfeuerwehren über die Einsatzabteilungen bis zu den Altersabteilungen ist Feuerwehr in jedem Alter attraktiv“, so der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Feuerwehrjahresstatistik 2015.

Dank und Anerkennung für aktiven Einsatzdienst

Strobl dankte den Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern und sprach ihnen seine besondere Anerkennung aus. „Unsere 1.098 Gemeindefeuerwehren sind höchst leistungsfähig – das haben sie auch im Jahre 2015 eindrücklich unter Beweis gestellt.“ Die Feuerwehren konnten bei ihren Einsätzen insgesamt 9.272 (Vorjahr: 8.142) Personen retten und in Sicherheit bringen.

Knapp 110.000 Frauen und Männer in Gemeindefeuerwehren

Im Jahr 2015 leisteten insgesamt 109.964 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner aktiven Einsatzdienst in den Gemeindefeuerwehren für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger (Vorjahr: 109.815). Der ganz überwiegende Teil davon ist ausschließlich ehrenamtlich tätig, nämlich 107.868 Frauen und Männer (Vorjahr: 107.755), die ihren Dienst in den Freiwilligen Feuerwehren ausüben. Die Zahl der weiblichen Feuerwehrangehörigen hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 5,8 Prozent auf 5.460 erhöht.

Die Feuerwehrangehörigen in den Einsatzabteilungen werden bei vielen Aufgaben von erfahrenen Mitgliedern aus den Altersabteilungen unterstützt. In den Altersabteilungen sind aktuell 31.406 Feuerwehrangehörige organisiert: Das sind 701 Feuerwehrangehörige mehr als 2014. Sie werden vor allem in den Bereichen Versorgung, Logistik, Kommunikation und  Werkstattdienste eingesetzt. Die Aktion „65 plus – Senioren aktiv in unseren Feuerwehren“ zeigt Wirkung: Sie ermöglicht es, das ehrenamtliche Engagement über den 65. Geburtstag hinaus zu verlängern, damit Wissen und Erfahrung weitergegeben werden können.

Jugendfeuerwehr in fast jeder Gemeinde

In Baden-Württemberg sind 1.007 Jugendfeuerwehren aktiv. Damit gibt es in fast jeder Gemeinde eine Jugendfeuerwehr. Insgesamt sind in den Kinder- und Jugendgruppen in Baden-Württemberg 29.043 (Vorjahr: 28.388) Kinder und Jugendliche aktiv. Der Anteil der Mädchen ist um 7,5 Prozent auf nunmehr 4.623 erheblich gestiegen. Auch im Nachwuchsbereich belegen die Zahlen den positiven Trend. Die Übernahmen der Jugendlichen beim Erreichen der Altersgrenze in den aktiven Dienst garantieren den Fortbestand und die Leistungsfähigkeit der Einsatzabteilungen im gesamten Land.

Mehr Einsätze und Alarmierungen

 

Die Zahl der Einsätze und Alarmierungen im Jahr 2015 ist mit 104.748 um fast elf Prozent höher als im Vorjahr mit 94.577. Diese Steigerung beruht auf leichten Erhöhungen der Einsatzzahlen in allen Einsatzbereichen. Eine einzelne Ursache oder gar ein Trend lassen sich daraus nicht ableiten. Mit einem Anteil von 42,5 Prozent am Gesamteinsatzaufkommen stellt die Technische Hilfeleistung wie auch in den Vorjahren den Haupteinsatzbereich der Feuerwehren dar. In den letzten Jahren gab es tendenziell immer weniger Großbrände. Dieser Trend hat sich im Jahr 2015 nicht fortgesetzt. Es waren 737 Großbrände zu bekämpfen, 88 mehr als im Vorjahr. Die Brandbekämpfung hat gegenüber dem Vorjahr um 12,8 Prozent zugenommen; sie hat einen Anteil von 17,9 Prozent an den Einsätzen.

Die ausführliche Jahresstatistik für 2015 mit dem Vergleich zu den Vorjahren finden Sie hier

Thomas Frank Keine Kommentare

VERMEIDUNG VON BEEINTRÄCHTIGUNGEN DES TRINKWASSERS UND DES ROHRNETZES BEI LÖSCHWASSERENTNAHMEN

Das Thema „Vermeidung von Beeinträchtigungen des Trinkwassers und des Rohrnetzes bei Löschwasserentnahmen“ war und ist seit geraumer Zeit ein vieldiskutiertes Thema. Nach der Beendigung der Arbeiten zur Novellierung des Beiblatts W 405-B1 hat der DVGW – der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. – verschiedene Informationen hierzu bereitgestellt. Kurzfristig soll dieses Angebot auch noch um ein Faltblatt speziell für die Zielgruppe Feuerwehren ergänzt werden.

Verunreinigungen des Trinkwassers bzw. Rohrbrüche infolge von Druckstößen bei Löschwasserentnahmen können nur mithilfe geeigneter Sicherungseinrichtungen und Verhaltensweisen sicher vermieden werden.

Das Arbeitsblatt W 405 des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfachs e.V. (DVGW) vom Februar 2008 betrifft die Ermittlung von Löschwassermengen für den Fall, dass Löschwasser über das Rohrnetz der öffentlichen Trinkwasserversorgung bezogen wird. Die eigentliche Löschwasserentnahme am Hydranten bzw. Standrohr wird im Beiblatt W 405-B1 behandelt. Dieses kann hier beim DVGW bestellt werden.

 

Die Zusammenstellung der Risiken der Löschwasserentnahme sowie der Maßnahmen und Ziele zu deren Minimierung durch einen repräsentativ besetzten DVGW-Projektkreis war der erste Schritt zur Erarbeitung des Beiblatts. Diese Herangehensweise, die bisherige Sachlage der Feuerwehr und die allgemeinen Anforderungen von Trinkwasserverordnung und DVGW-Regelwerk werden im Begleitaufsatz zum Entwurf des Beiblatts W 405-B1 vom Februar 2015 geschildert (Artikel von Klaus Büschel, aus: DVGW energie | wasser-praxis Nr. 03/2015, S. 74-76). Diesen Artikel finden Sie hier.

Die bis Ende Juni 2015 eingegangen Einsprüche zum Entwurf des Beiblatts haben keine grundlegende Änderung erzwungen, sehr wohl aber zur Verdeutlichung des Textes an mehreren wichtigen Stellen beigetragen. Die endgültige Fassung des Beiblatts W 405-B1 vom Juni 2016, wesentliche Inhalte und ergänzende Erläuterungen werden im zugehörigen Begleitaufsatz dargestellt (Artikel von Klaus Büschel, Thomas Bundschuh und René Schubert, aus: DVGW energie | wasser-praxis Nr. 08/2016, S. 78-81 (inhaltsgleich in BRANDSchutz Deutsche Feuerwehr-Zeitung 8/16, S. 33-36)). Diesen Begleitaufsatz finden Sie hier.

Der letztgenannte Artikel benennt bereits den Handlungsbedarf seitens der Feuerwehr.

Thomas Frank Keine Kommentare

VERANSTALTUNGSANKÜNDIGUNG: FORUM BRANDSCHUTZERZIEHUNG UND -AUFKLÄRUNG 2016

Am 4. und 5. November 2016 findet das alljährliche Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung statt. Dem Expertentreffen, das gemeinsam von vfdb und DFV getragen wird, bietet die Staatliche Feuerwehrschule Würzburg in diesem Jahr eine Heimat.

Näheres zur Veranstaltung finden Sie in einem Flyer und hier.

Dort finden Sie auch Empfehlungen zu Übernachtungsmöglichkeiten sowie in Kürze das ausführliche Programm.

Wir freuen uns über eine Weiterleitung an alle interessierten Kreise!

Übrigens: Der von den Teilnehmern gern genutzte Frühbucherrabatt geht in diesem Jahr bis zum 15. September 2016!

Thomas Frank Keine Kommentare

LEGOLAND® Deutschland – Sommerangebot 2016

Neu und nur für kurze Zeit können sich Feuerwehrangehörige und ihre It Familien jetzt auf ein ganz besonders schmackhaftes Angebot freuen: Mit dem Schlemmergutschein für nur 12,50 € pro Person genießen sie die Vielfalt des Gastronomieangebotes und sparen dabei bis zu 30% im Vergleich zum regulären Preis.

Dieser Gutschein ist erhältlich für vier und für fünf Personen und beinhaltet je ein Hauptgericht, ein Getränk und eine Kugel Eis pro Person, sowie zweimal Zuckerwatte und zwei, bzw. drei Heißgetränke.

Dieser Gutschein kann online gekauft werden und muss am Tag des Besuches an der Information (nach dem Haupteingang links) gegen das Original-Verzehrgutscheinheft eingetauscht werden. Die Verzehrgutscheine sind in allen Selbstbedienungsrestaurants im Freizeitpark einlösbar.

Auch bei den Eintrittskarten können Feuerwehrangehörige und ihre Familien in diesem Sommer kräftig sparen: Wer rechtzeitig bucht und sich auf einen Tag festlegt kann jetzt für Besuche bis einschließlich 28. August bis zu 48% sparen und für Besuche ab dem 29. August sogar bis zu 55%! Die genauen Vorbuchkonditionen erhalten Ihre Mitarbeiter wie gewohnt nach Eingabe des Promotioncodes.

Die Bestellung funktioniert wie immer ausschließlich über das Online-Portal LEGOLAND.de/firmen. Eine Rabattgewährung vor Ort ist ausgeschlossen.

Die undatierten Tageskarten können an allen Öffnungstagen in der Saison 2016 im LEGOLAND® Deutschland in Günzburg genutzt werden. Die datierten Tageskarten gelten ausschließlich am ausgewählten Tag. Die Saison 2016 geht vom 19. März bis 6. November. Eine Übertragung von Eintrittskarten aus der Saison 2016 in zukünftige Saisons ist nicht möglich. Die Tageskarten Strategiepapier berechtigen ausschließlich zu einem Eintritt ins LEGOLAND® Deutschland und sind nur im Online-Vorverkauf erhältlich.

Alle Informationen auch hierzu erhalten Sie hier.

Thomas Frank Keine Kommentare

Handreichung des Gemeindetages und des Städtetages zum Strategiepapier „FREIWILLIG.stark!“

Das Präsidium des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg hat 15. November 2014 das Strategiepapier „FREIWILLIG.stark!“ zur Förderung des Ehrenamtes bei den Feuerwehren in Baden-Württemberg verabschiedet. Eine wichtige Voraussetzung zur Umsetzung der Vorschläge auf Gemeindeebene ist der neue § 16 Absatz 7 des Feuerwehrgesetzes, den der Landesfeuerwehrverband erfolgreich eingebracht hat.

Wichtige Partner bei 01/2016 der Umsetzung des Papieres sind neben dem Land die Städte, Gemeinden und Landkreise. Diesen hat der Landesfeuerwehrverband das Papier  vorgestellt und um Unterstützung bei der Umsetzung durch die Kommunen geworben. Gemeindetag und Städtetag Baden-Württemberg haben nach Gespächen mit dem Landesfeuerwehrverband eine gemeinsame Handreichung erarbeitet. Die Handreichung bietet eine Auslegungsmöglichkeit für all diejenigen Forderungen aus dem Strategiepapier, die einen kommunalen Bezug haben. Dadurch kann die Umsetzung der Forderungen des Strategiepapieres in der Praxis sichergestellt werden.

Frau Gudrun Heute-Bluhm, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Städtetages Baden-Württemberg, und Roger Kehle, Präsident des Gemeindetages Baden-Württemberg, stellen in einem Schreiben an ihre Mitgliedsstädte und -gemeinden fest: „Der Gemeindetag und der Städtetag Baden-Württemberg bekennen sich ausdrücklich zur Förderung des Ehrenamtes bei der Freiwilligen Feuerwehr. Darüber hinaus sind sich die beiden Verbände der herausragenden Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren in unserem Bundesland bewusst. Unter Zugrundelegung dieser Maßgaben erfolgte die Ausarbeitung der Handreichung“.

Die Handreichung finden Sie hier.